SpalierdrahtKletterbohnen am Spalierdraht.
Kletterbohnen am Spalierdraht.

Es gibt Pflanzen, die von Natur aus zwar hoch hinaus wollen, dies jedoch ohne entsprechende Unterstützung nicht oder nur schlecht bewerkstelligen können. Diesen grünen Lebewesen hilft der Mensch gern mit so genannten Rankhilfen auf die Sprünge; zumindest dann, wenn das Wachstum der Pflanzen sich mit seinen persönlichen Interessen deckt.

In diesem Artikel stellen wir einige grundlegende Aspekte zum Thema Rankhilfen vor. Die richtige Auswahl von Pflanzen und dazu passendem Ranksystem kann ein wichtiger Bestandteil der Gartenplanung sein.

Glyzinen, Blauregen an der FassadeGlyzinen müssen mit Spanndraht gehalten werden.

Edelstahlseile als Rankhilfe für Kletterpflanzen

So genannte Spannseile eignen sich für eine Vielzahl an Kletterpflanzen. Als Material ist Edelstahl aufgrund seiner Stabilität und Widerstandsfähigkeit besonders geeignet, denn durch die Verwendung von leichtem oder billigem Material entstehen schnell Probleme in Form von Beschädigungen an der zu begrünenden Fassade, Mauer, Zaun etc. Allerdings ist darauf zu achten, dass rostfreier Edelstahl verwendet wird. Dies wird gerade bei den Halterungen gern vergessen. Diese werden gerne mal verzinkt geliefert, was bedeutet, dass sie durchaus anfällig für Rost sind. Unter gewissen Voraussetzungen, zum Beispiel bei ständigen starken Niederschlägen oder bei einer beschädigten Mauerkrone (in so einem Fall dringt das Wasser von oben in die Mauer ein, sickert durch sie hindurch und greift den Dübel der Halterung an), kann der Rost sich durch die Halterung fressen und diese porös werden lassen. Das Ergebnis sind instabile oder letztendlich komplett zerstörte Rankhilf-Systeme.

Merke: Für den Bau von Rankhilfen sollten nur rostfreie Materialien verwendet werden. Im Falle von Edelstahl sind die Typen V2A und V4A geeignet.

Welche Pflanzen eignen sich für Spannseil-Ranksysteme?

Diese Frage ist nicht zu einhundert Prozent pauschal zu beantworten, da zwar viele Kletterpflanzen mit Hilfe von Spannseilsystemen wachsen und gedeihen können, es jedoch Unterschiede bei den Konstruktionsarten der Systeme selber gibt, die für ein perfektes Wachstum nötig sind. Hinzu kommen Regularien, die eine bestimmte Anbringung eines Spannseilsystems entweder gestatten oder unterbinden, je nach Ausprägung des Wuchses und Gewicht der Pflanze. Nachfolgend stellen wir die vier Typen vor, die mit Spannseil-Ranksystemen gut gedeihen.

Edelstahlseil Spannschloss

Ranker

Dieser Wuchstyp umfasst zum Beispiel echten Wein und die „wilde Verwandtschaft“ (Wildreben, Mauerwein, Rankwein). Pflanzen dieser Kategorie treiben bewegliche „Schlingen“ aus, die sich an kleinen Vorsprüngen, Spalten oder eben auch Rankhilfen festhalten. Ab einer gewissen Größe stellt die Pflanze das Wachstum ein, und die Pflanzentriebe verholzen.

Ranksysteme sollten aus parallel geführten Seilen bestehen, wobei diese waagerecht, senkrecht oder diagonal angeordnet werden können.

Blattstielranker

Dieser spezielle Typ umfasst im Grunde nur die verschiedenen Typen der Clematis (auch Waldreben genannt). Rankseile sind optimal als Kletterhilfen geeignet, da die Pflanzen in der Regel kein kräftiges Stammgerüst bilden und dünne Rankhilfen benötigen.

Spreizklimmer

Pflanzen dieses Typs zeichnen sich dadurch aus, dass Sie sich in Rankhilfen, Stäben und Co. „einhaken“, um für die nötige Stabilität zu sorgen. Zu diesen Pflanzen gehören unter anderem Brombeeren, Kletterrosen, Winterjasmin etc. Da der Druck und die durch das Wachstum entstehenden Spannungen hier bereits etwas höher anzusiedeln sind, werden eher mittlere bis schwere Seilsysteme benötigt.

Schlinger

Wie der Name bereits suggeriert, schlingen diese Gewächse ihren Spross um Stäbe, Seile und ähnliche Kletterhilfen. In diesem Fall geht es also ohne Wuchshilfe gar nicht (eine Mauer bietet nicht den benötigten Halt). Zu dieser Gruppe von Pflanzen zählen Knöterich, Bierhopfen, Pfeifenwinde, Glyzinen und andere. Sie wachsen besonders gut an senkrecht gespannten Rankseilen und benötigen, abhängig davon, ob es sich um ein- oder mehrjährige Pflanzen handelt, leichte bis mittlere oder sogar schwere Seilsysteme.

Aristolochia macrophylla Grossblatt-PfeifenwindeAristolochia macrophylla Grossblattpfeifenwinde bildet ganz gleichmäßige Blattteppiche.

Allgemeine Hinweise zur Installation von Rankhilfen

Nachdem wir Ihnen nun ein paar verschiedene Pflanzen und Ihre Besonderheiten in der Kurzform vorgestellt haben, möchten wir uns etwas eingehender mit den Spannseil-Systemen als solche befassen. Bis zu einem gewissen Grad bleiben diese Dinge den individuellen Gegebenheiten vor Ort und dem persönlichen Geschmack geschuldet, aber ein paar Grundregeln gibt es, die beachtet werden sollten.

Typen von Seilsystemen

Je nach Pflanze (siehe oben) lassen sich die Seile in vier verschiedene Arten einteilen.

  • Rankseile: für Pflanzen, die sich mittels ihrer beweglichen Schlingen in die Höhe ranken, empfiehlt sich dieser Seiltyp. Ein solches System benötigt nur wenige senkrecht angebrachte Seile zur Stütze.
  • Andrückseile: Pflanzen, die in strauchartiger Manier wachsen, werden mit Hilfe solcher Seile nicht nur in ihrem Wachstum unterstützt, sondern auch im Zaum gehalten, indem ihre Triebe hinter die Seile gesteckt werden.
  • Schlingseile: Lianenartige Schlingpflanzen wie Bierhopfen und Co. brauchen Seile, die sie mit ihren „Stamm“ umringeln können.
  • Halteseile: Mehrjährige Pflanzen brauchen ein Gerüst, an dem stabile Halteseile angebracht werden.

Wandabstand von Rankhilfen

Der perfekte Abstand, den die Rankhilfen zur Wand haben sollten, hängt stark vom Wuchs der Pflanze ab. Wichtig ist, dass die Pflanze nicht zu sehr eingeengt wird. Mit fortschreitendem Wachstum werden sich einzelne Verästelungen zusehends miteinander verhaken, wohingegen neue Triebe und das Blattwerk in einem evo der Pflanze selbst regulierten Abstand zur Wand wachsen (hier sollten Sie natürlich zurückschneiden, wenn es angebracht ist).

Höhe von Rankhilfe-Systemen

Wenn Sie die Pflanzen selbstständig pflegen wollen, ist eine maximale Höhe von 5 Metern empfehlenswert. Diese können Sie mit einer Leiter relativ gefahrlos bewältigen (ein Restrisiko besteht natürlich bei jedweder Art von Kletterpartie). Bei einer Begrünung von maximal 5 Metern muss die Rankhilfe , je nach Pflanze und deren Wachstumseigenschaften, bereits unterhalb der 5-Meter-Grenze enden.

Struktur des Seilsystems

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, die Rankhilfe in Form eines Flächensystems an der zu begrünenden Wand zu befestigen. Aus ästhetischen Gründen neigen manche Gärtner bzw. Architekten dazu, Seilstränge ohne Querseile anzubringen. Dies hat zwar eine schlankere Struktur zur Folge und kann für das Auge gefälliger sein, bietet den Pflanzen jedoch nicht den optimalen Halt, den ein gitterartig angeordnetes System verleiht.

Konstruktion von Rankseilsystemen

Die Planung und Umsetzung eines Rankseilsystems detailliert zu beschreiben, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, da hier verschiedene Bauweisen (Wandtypen) beziehungsweise die Materialien, aus denen die Wände bestehen, andere Behandlungen und Konstruktionen erheischen. Beispiele für verschiedene Baumaterialien:

  • Beton
  • Trockenmauern
  • Backstein
  • Massivholz
  • Schindeln
  • Fassadenplatten
  • Blechfassaden

Das Material und die Beschaffenheit der zu begrünenden Fassade müssen vorab bei der Planung berücksichtigt werden. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall einen Fachmann, um die optimale Befestigungsweise der benötigten Seile zu bestimmen. Um Ihnen die prinzipielle Vorgehensweise zur Spannung von Edelstahlseilen zu veranschaulichen, finden Sie  Anleitungen zum Spannen von Edelstahlseilen auch im Internet. In diesem Fall handelt es sich um das Spannen von Seilen zwischen Holzbalken, aber das Verfahren adaptierbar, wenn die Wahl der Schrauben, Stangen und Muttern gemäß der Spezifik von Fassade und der Stärke der verwendeten Seile angepasst wird.