GartenteichBiotop und Blickfang
Biotop und Blickfang

Der Traum vom eigenen Pool im Garten ist für viele Menschen nicht nachzuvollziehen. Schließlich mag das Baden in den heißen Tagen des Jahres Spaß machen, doch einen wirklich natürlichen Eindruck erweckt der Pool nicht. Stattdessen fällt bei solchen Menschen die eigene Entscheidung immer wieder auf einen Gartenteich. Dieser kann bisweilen sogar selbst angelegt werden. Doch woran zeigen sich nun hier die Unterschiede zu einer klassischen Form des Pools?

Den Grundriss richtig planen

In der Regel handelt es sich bei einem Folienteich um die günstigste Version des Gartenteichs. Dabei wird die Grube einfach mit einer speziellen Folie ausgekleidet, die das gesamte Wasser später darin halten soll. Aufgrund einer speziellen Beschaffenheit des Bodens kann es aber immer wieder sein, dass auch diese Stabilisation nicht ausreicht. So kann es hilfreich sein, einen Rahmen aus Beton zu gießen, in den der Teich später auf natürliche Weise eingefügt wird. Die passenden Materialien können beispielsweise unter www.baustoffe-ruhr.de bequem direkt an die Baustelle geliefert werden. Durch den festen Rahmen sinkt zugleich bei einem Teich nahe am Haus das Risiko, dass das Fundament im Laufe der Jahre durch austretendes Wasser in Mitleidenschaft gezogen wird. Im Vergleich zu einem Pool wird dabei aber eher auf eine natürliche Ausformung gesetzt, die nicht zwingend die Form eines Rechtecks aufweisen muss.

Mariamichelle Pool Nur dieser Pool ist alternativlos.

Wie wird der Teich besiedelt?

Weiterhin kann ein Gartenteich als ein kleiner eigener Beitrag zum Erhalt der Arten gesehen werden. Denn damit wird ein natürliches Biotop für viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten geschaffen, deren Lebensräume ansonsten immer weiter eingeschränkt werden. Vor allem den Pflanzen kommt dabei im Teich sogar eine sehr wichtige Bedeutung zu. Denn sie sind dafür verantwortlich, dass das Wasser frei von Keimen bleibt. Wer die richtigen Wasserpflanzen dort unterbringt, kann in der Folge dessen sogar auf eine Umwälzungsanlage verzichten. Es sind also verschiedene Möglichkeiten vorhanden, die hier ergriffen werden können. Besonders wichtig ist es aus dem Grund, sich bereits im Vorfeld einen genauen Plan zusammenzustellen, welche Arten zu einem späteren Zeitpunkt den Teich oder Naturpool ihr Eigen nennen sollen dürfen.

Die passenden Fische

Am Ende sind die Fische natürlich die wichtigsten Bewohner des Teichs. Nicht jede Art ist allerdings für jeden Teich geeignet, denn Unterschiede ergeben sich zum Beispiel bei Wassertemperatur, täglicher Sonneneinstrahlung und vielen weiteren Faktoren. Es ist aus dem Grund wichtig, sich bereits im Vorfeld mit den vielfältigen Möglichkeiten zu befassen, die dort heute zur Verfügung stehen. So gelingt am Ende die Planung des eigenen Gartenteichs.

65294 Goldfische