Badefass
Badetonne mit Holzbefeuerung. Ist das was für meinen Garten?

Badefässer sind die ideale Alternative zu Garten-Schwimmbecken, weil sie preiswerter sind und weniger Platz benötigen, aber auch weil der Badespaß im Vergleich zu kleinen Pools enorm größer ist. Genauer gesagt, kann man sich in so einem Zuber im Sommer wunderbar abkühlen, aber auch im Winter ist mittels Wasserheizung die Nutzung möglich ist. Über diese Zuberbäder kannst du dich bei den Händlern oder Herstellern informieren. Hier möchte ich auf den Zusammenhang mit der jeweiligen Terrassen- oder Gartengestaltung eingehen.

Ob in kleinen Reihenhausgärten oder in einer größeren Anlage, zuallererst solltest du für ausreichenden Sichtschutz sorgen. Denn es ist eine Tatsache, dass eine zu offen angelegte Badegelegenheit, sei es nun ein Schwimmbecken, ein Pool oder ein Badefass, immer seltener genutzt wird. Beim Badefass gibt es verschiedene Möglichkeiten, für Blickschutz zu sorgen. Passend sind beispielsweise rustikale Bretter-Sichtschutzzäune. Den besten Schutz vor neigierigen Blicken bietet ein kleines Badehäuschen im Garten. Diese Möglichkeit kann auch wählen, wer befürchten muss, den Nachbarn mit hohen Sichtschutzelementen auf der Grundstücksgrenze zu kompromittieren.

Nord-Alpines und japanisches Flair

Was auch immer wir gestalterisch umsetzen, so gibt zum Beispiel die schwedische Badetonne den Stil vor. Nordalpine Gartengestaltung ist angesagt. Badehütten oder offene Badefässer (neben einer kleinen Holzhütten aufgestellt) passen besonders gut in Natur-, Wald- oder Heidegärten, genauer gesagt in dieses Flair. Auch kleinere Heidegärten haben beispielsweise etwas von weiten, einsamen Landschaften. Ist der Garten recht klein, passen zu solch einem Zuberbad halbhohe Ziergräser, Krüppelkiefern, um den nötigen Sichtschutz zu gewährleisten. Vor allem Birken passen in solche nordische Gärten hinein. Dabei sollte man aber kleinwüchsige Arten verwenden wie etwa die Betula utilis jaquemontii, die Himalajabirke.

Übrigens: Auch in Japan kennt man traditionell Badehäuser mit Badezubern, also können wir auch aus dem Repertoire aus der japanischen Gartengestaltung schöpfen, wie auch aus dem der traditionellen japanischen Wohnhäuser.

In großen Gärten

Ein großer, fast parkartiger Garten mit weiten Rasenflächen bietet in Verbindung mit einem Gartenhaus oder einer Finnkota den idealen Platz für ein Zuber-Gartenbad. Wirklich interessant wird ein Natur-Gartenbild erst durch schlichte Bauten, die auf die Anwesenheit des Menschen deuten. Überhaupt ist im Garten die Darstellung des Themas "Der Mensch in der Natur" das gestalterische Spannungsfeld, was eine gute Gestaltung ausmacht. Um nur Natur darzustellen, braucht es keinen Garten, denn Natur schafft sich selber. Die bloße Nachahmung von Natürlichkeit ist dilettantisch und erzeugt bei der Betrachtung eher Langeweile. Da bietet sich das Thema Sauna- und Badehaus, vielleicht noch an einem Schwimmteich gelegen, geradezu an.

Beitragsbild ganz oben: © tinadefortunata - Fotolia.com