Parkanlage Bäume Rasenteppich1) Räumlichkeit durch Blätterdach, grüne Wände und Pflanzenteppiche.
1) Räumlichkeit durch Blätterdach, grüne Wände und Pflanzenteppiche.

Das räumliche Erleben einer Landschaft setzt alle unsere Sinne in Bewegung, sowohl das Sehen und das Hören als auch das Riechen, Schmecken und Fühlen. Außerdem sind da noch Unterbewusstsein und Phantasie, welche beim künstlerischen Empfinden in Anspruch genommen werden und auf subjektive Art und Weise die Wirklichkeit widerspiegeln. Wenn wir unserer Phantasie freien Lauf geben sollen, so braucht sie einen dreidimensionalen Raum zum Spielen.

Die Musik schafft diesen Raum mit dem Dreiklang. Der tiefste Ton bildet die Ebene, der mittlere Ton die Raumtiefe und der höchste Ton die Höhe.

Gartenraum in einem Architekturgarten Sizilianischer Garten Potsdam2) Sizilianischer Garte Potsdam. Barocke Gärten bestehen fast immer aus größeren und kleineren, intimen Kabinetten. Auch abgesenkte Gärten schaffen Raumwirkungen.

In der Natur bildet der "Pflanzenteppich" die Ebene. Mauern, Zäune und Hecken stellen die Wände dar, und die Baumkronen mit dem Blätterdach beschließen von oben den Raum. Diese Perspektive bildet die Grundlage jeglicher Gartengestaltung.

Was heißt das für deinen Hausgarten?

Über Jahrhunderte hin entwickelte sich in vielen Kulturen die Gestaltungskunst und wie eingangs schon erwähnt, ist die Raumbildung in der Gartenarchitektur ein wichtiges Moment. Nun stellt sich aber die Frage, wie wir diese Regeln auch bei uns zu Hause in unserer eigenen Grundstücksgestaltung umsetzen können. Dazu habe ich unten zwei Skizzen gezeichnet. Sie sollen den häufigsten Fehler aufzeigen, der gemacht wird. Aus meiner Sicht ist es eine Unsitte, in einen Rasen in regelmäßigen Abständen Sträucher (Koniferen) einzupflanzen. Das sollten wir unbedingt vermeiden, dann aus dem Rasen wird auf diese Art und Weise ein Wald, wo doch eher das Motiv einer Lichtung entstehen soll.

1.) Falsche Anordnung von Raum bildenden Sträucheren im Gelände. Sie auch Bild 2.)
1.) Falsche Anordnung von Raum...
2.) Hier ein Beispiel, wie Koniferen gleichmäßig verteilt die Fläche zustellen.
2.) Hier ein Beispiel, wie Kon...
3.) Besser ist es so, wenn Sträucher einen Rahen bilden.
3.) Besser ist es so, wenn Str...

Raumbildner. Grüne Gartenräume.

Natürlich zerstören nicht alle Gehölze die Raumwirkung einer Anlage. Hochstämmige Bäume, welche ihr Geäst als Baumkrone über uns ausbreiten, unterhalb aber transparent sind, werden als sogenannte Raumbildner bezeichnet. Sträucher, Koniferen und Hecken können ebenfalls als Raumbildner fungieren, aber nur, wenn sie den Rahmen für eine Gartengestaltung schaffen. Rasen und bodendeckende Pflanzen bilden als Pflanzenteppich den Untergrund. Rankende Bodendecker wie Efeu können zusätzlich Wände und Zäune bewachsen und zur Rahmenpflanzung werden.

Mobiliar und dekorative Elemente

Nun wäre ein Hausgarten aber recht trist, wenn er sich so darbietet, wie im Bild 1) ganz oben zum Beitragsbeginn präsentiert ist. Dieses Foto zeigt quasi eine leere Stube ohne Einrichtung und Nippes. Diesen leeren Raum gilt es so zu füllen, ohne aber zuzustellen. Da ich immer wieder empfehle, den Garten als erweitertes Wohnzimmer zu betrachten, so können wir diese grünen Räume tatsächlich mit Outdoor-Möbeln füllen. Das kann eine Bank an schattiger Stelle sein, ein Sitzplatz oder die Gartenliege im Rasen. Blumenrabatten und Gräser dürfen wir ebenfalls im Raum platzieren (aber niemals erzwungen, sondern nur, wenn es wirklich hinpasst) und andere Pflanzen, mit einem aufgefächerten Habitus. Besonders Gräser wirken durch ihre Fächerform und Transparenz nie störend und engen den Raum nie ein. Selbst der üppige Bambus, der ebenfalls ein Gras ist, hat diese positive Eigenschaft.

Hofraum mit Zierahorn3) Die aufgefächerte Form des Zierahorns macht diesen Hof nicht enger.

Weitere Möglichkeiten und Ideen

Der Laubengang und die Pergola, ein altes Gestaltungsmotiv für große und auch kleinere Gärten, steigert das räumliche Empfinden. In einer Fläche, welche kahl und ungeschützt wirkt, kann bereits ein einzelner hochstämmiger Baum mit schirmartiger Krone wahre Wunder bewirken. Ähnliche Effekte sind aber auch schon mit Sonnenschirm oder Sonnensegel zu bewirken. Hecken und Rahmenpflanzungen aus Blütengehölzen bilden Raumgrenzen. An Stelle dieser können aber auch Mauern (Trockenmauern) gesetzt oder zierende Zäune bzw. Sichtschutzelemente montiert werden. Der Bodenbelag muss nicht immer aus Pflanzen (Gras, Bodendecker) bestehen. Wer seine Terrasse beispielsweise in ein gemütliches Gartenkabinett verwandeln möchte, der kann auch auf Holzdecks ausweichen. Natürlich ergänzen Gartenhäuser, Pavillons und Lauben solche Projekte und gliedern sich in den nach Außen erweiterten Wohnraum ein. Alles soll genutzt werden.

Laubengang4) Laubengänge bereichern große und kleine Anlagen.

Senkgärten und Hohlwege

Nicht unerwähnt soll hier auch der sogenannte Senkgarten sein. Das ist ein Bereich, welcher in Bezug zum übrigen Terrain angesenkt angelegt wird. Aus praktischen Gründen ist das dort zu empfehlen, wo man Windschutz benötigt. Doch auch aus rein gestalterischer Sicht sind solche Anlagen empfehlenswert, da sie Geborgenheit vermitteln. Im größeren Rahmen ist auch im Bild 2) ein Senkgarten zu sehen, ein Motiv, das in Barockgärten öfter zu finden ist und welches auf die Kontrastwirkung von Höhe, Tiefe, Flächen und Raumkanten setzt.

Der kleine Bruder dieser "Sunken Gardens" ist der Hohlweg als ein Gestaltungsmotiv, welches wir in naturnahen Gärten einbauen können. Diese Hohlwege lassen sich mit geheimen Banknischen (Sitzecken) kombinieren und von malerischen Gehölzen überspannen.