Wintergarten
Stilvoller Blick in den Wintergarten

Ursprünglich waren Wintergärten dafür gedacht, auch im Winter einen grünen Ausblick aus dem Wohnzimmerfenster zu ermöglichen, gleichberechtigt natürlich neben der Funktion als Wohnraum. Letzteres ist heute der Hauptgrund für einen derartigen Anbau. An Ersteres wird leider immer weniger gedacht.

Wer einen Wintergarten anbauen möchte, der denkt eher an das Garten-Panorama, was sich aus diesem heraus bietet, aber weniger an den Blickwinkel, der aus dem Wohnzimmer heraus entsteht.

Veranden oder Wintergärten schlossen früher meist an das Speisezimmer an und erweiterten dieses. Häufig hielt man sich mit Gästen hier auf. Eine Veranda hatte meistens einen direkten Zugang zum Garten, der Wintergarten eher selten.

Früher war der Wintergarten natürlich eine Ausstattung der Villen. In Bürgerhäusern fand man sie nicht. Diese wiederum kannten den Vorzug der Veranda, die man sich aber mehr wie eine angebaute Gartenlaube vorstellen muss und die im Winter maximal frostfrei gehalten wurde. Mit der Veranda wollte man sich schon im Garten sitzend wissen.
Der Wintergarten wiederum ist selber grüner Wohnraum.

Ich erwähne dies, weil heutzutage der Bauherr oftmals einen Wintergarten anbaut, ohne besonders darüber nachzudenken, was er damit bezwecken will:

  • Will man mit dem Anbau quasi geschützt draußen im Garten sitzen?
  • Will man einen bewohnbaren Gewächshaus-Garten besitzen?
  • Oder möchte man die Aussicht aus dem Wohnzimmer in den Wintergarten genießen?

Informiere dich zu diesen Fragen weiter auf meinen Info-Seiten.


Bildrechte: © Claudia Baldassarre - Fotolia.com