Gartenhaus
Die Laube zum Schatzkästchen machen ...

Gartengeräte wie Spaten, Harken, Hacken, Rasenmäher, Über- und Untertöpfe lassen sich gut in einem Gartenhaus verstauen. Diese sind meistens aus Holz und werden nach dem Kauf in Einzelteilen ausgeliefert. Der Baukasten enthält neben allen nötigen Teilen auch eine Bedienungsanleitung, mit deren Hilfe du dein Gartenhaus selbst aufbauen kannst. Natürlich kannst du dir dabei auch Hilfe vom Profi holen, wobei das oft zusätzlich Geld kostet.

Vor allem bei einem kleinen Gartenhaus ist es wichtig, dass der Platz optimal genutzt wird. Nutze zum Beispiel Hakenleisten oder Regale, um deine Gartenutensilien ordentlich unterzubringen. Ein Fundament für das Gartenhaus ist wichtig, um zum Beispiel Feuchtigkeitsschäden zu vermeiden. Achte auch darauf, dass dein kleines Häuschen im Grünen ordentlich abgedichtet ist. Das hilft, um es vor diversen Wettereinflüssen zu schützen.

Braucht dein Gartenhaus eine Genehmigung?

Ob dein Gartenhaus eine Genehmigung braucht, lässt sich pauschal nicht sagen, da es von Fall zu Fall und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt wird. Wenn du es zum Beispiel in einer Kleingarten-Kolonie errichten willst, darf es maximal 24 Quadratmeter Grundfläche haben. Laut dem Bundeskleingartengesetz musst du diese Beschränkung einhalten, brauchst dafür im Gegenzug aber auch keine Baugenehmigung.

Das Gartenhaus renovieren

Wenn das Gartenhaus schon etwas ramponiert aussieht, ist es Zeit für einen Tapetenwechsel oder eine Grunderneuerung. Als erstes solltest du alles entfernen, was angeschraubt oder anders befestigt wurde und nicht direkt zur Grundlage der Laube gehört. Blumenkästen und andere Verzierungen sollten vor der Renovierung abmontiert werden.

Bestimmte Teile wie die Schlagleiste der Tür, die Giebelzier und die Dachrandleisten sollten ausgetauscht werden, wenn sie durch Wind, Wetter, Schimmel oder Schädlingsbefall unansehnlich geworden sind.

Gartenhaus reinigen

Vor dem Streichen musst du dein Gartenhaus reinigen. Beginne mit dem Dach und spüle die Bitumenschindeln gründlich mit einem Wasserschlauch ab. Anschließend ist die Fassade an der Reihe, die du mit einem Handfeger von Dreck, Staub, Vogelkot und Spinnweben befreist. Löcher kannst du mit Holzkit ausbessern.

Nach der groben Reinigung benutzt du Schleifpapier oder ein elektronisches Schleifgerät, um auch hartnäckigen Dreck zu entfernen. Anschließend reinigst du alle abmontierten Teile auf dieselbe Art oder tauschst Teile gegebenenfalls aus.

Farbanstrich

Gartenhaus streichen

Nachdem alles wieder montiert ist, kann das Streichen mit einem breiten und weichen Pinsel entlang der Maserung beginnen. Verwende auf jeden Fall eine Wetterschutzfarbe, die offenporig und elastisch ist. Das schützt sowohl vor Schimmel als auch dem Abblättern der Farbe. Lass die Farbe gut trocknen und streiche dein Gartenhaus ein zweites Mal, um optimale Deckkraft zu erhalten.

Bildquellen: © Antranias - Pixabay.com; © blickpixel - Pixabay.com