Gartenpavillon
Pavillon mit Ausblick ins Grüne.

Wer gerne draußen im Grünen feiert, aber wetterunabhängig sein möchte, dem empfehle ich den Bau eines geräumiges Gartenhaus oder eines geschlossenen Pavillons. Doch was mach den praktischen Unterschied zwischen diesen beiden Bauten aus, nach dem sich die Entscheidung der Umsetzung richtet? Den Unterschied macht eigentlich nur die Fensterfläche aus. Das Haus ist häufig gewöhnliche Fenster ausgestattet, wobei der Pavillon Glasflächen besitzt, die oft bis zum Boden reichen und eine Rundumsicht ins Grüne ermöglichen.

Partypavillon aus HolzNun bin ich aber der Meinung, dass die Fester und Türen an einem Pavillon nicht unbedingt bis zum Boden hin verglast sein müssen. Die unteren 70 bis 80 cm können auch geschlossen sein. So hat man sitzend alles rundum voll im Blickfeld und fühlt sich trotzdem nicht wie auf dem Präsentierteller. Ob im Wintergarten oder im Pavillon: Vollverglasungen haben immer etwas von einem Schaufenster. Ist der Raum beleuchtet, kann von Außen alles eingesehen werden. Bei der Variante, wenn nicht bis unten verglast wird, hat man die Möglichkeit, den gewonnenen Raum unter den Fenstern gut für Regale und kleinere Schränke zu nutzen. Ganz normale Fenster können sehr stilvoll sein, wenn beim Ausblick schöne Gartenmotive sichtbar werden. Dann wirken die Fenster wie Gemälde an der Wand. Dazu später mehr.

Noch ein wichtiger Punkt: Wenn man eine geräumige Laube, in der bei schlechtem Wetter alle Gäste unterkommen, braucht man draußen nicht extra noch eine große, überdachte Terrasse. Ein freier, befestigter Platz ist auf jeden Fall empfehlenswert. Doch ist einmal ein gewisser Komfort im Partyraum vorhanden, dann hält man sich bei schlechtem Wetter drinnen auf und bei schönem Wetter ist man draußen. Ein Zwischending wäre unsinnig, zum Beispiel bei kühlem Wetter oder Nieselregen unter einem Terrassendach zu sitzen. Auch ist es gar nicht angenehm, bei knalliger Sonne draußen unter freiem Himmel an der Tafel zu sitzen und zu feiern, wenn uns das auch romantische Filme und Fernsehserien glauben machen wollen; Sitz' doch nur einmal zehn Minuten lang in sommerlicher Nachmittagssonne an einem Tisch mit weißer Tischdecke. Die Augen tun Dir weh und der Hitzekollaps ist nicht fern. So ist das wirklich, und es kommt im realen Leben keine Toskana-Romantik auf.

In dem von mir favorisierten Gartenhaus kann man auch ein Buffet aufbauen. Wenn das Wetter schön ist, dann können sich die Gäste ihr Essen nehmen und dahin gehen, wo sie es am gemütlichsten finden; drinnen am Tisch oder draußen irgendwo im Freien. Die zweckmäßige und schöne Gestaltung ist neben dem Pavillon dann der zweite wichtige Punkt, bei dem wir unsere Gestaltungsideen verwirklichen können.

Gartenhaus