Gartenbank
Gut gepflegt sieht gut aus.

Gartenmöbel aus Holz wirken sehr natürlich und einladend. Aufgrund der positiven Materialeigenschaften erfreuen sich hölzerne Outdoor-Möbel hoher Beliebtheit. Da es allerdings verschiedene Holzarten gibt, hat es vor der Anschaffung neuen Mobiliars durchaus Sinn, sich mit den Vor- und Nachteilen auseinanderzusetzen. Nur so erhält man Möbelstücke, die möglichst individuell zum persönlichen Anspruch passen. Ich habe mir die Hölzer genauer angeschaut und entsprechende Informationen zusammengestellt.

Diese fünf Holzsorten werden beschrieben:

  • Akazie
  • Eukalyptus
  • Eiche
  • Bangkirai
  • Teak

Akazie – robust und schwer

Wenn es um das Möblieren des Gartens geht, gehört Akazie zweifelsfrei zu den beliebtesten Hölzern. Die Farbe des Holzes verändert sich im Laufe der Zeit, wodurch eine optisch attraktive Alterung sichtbar wird. Während die Oberfläche zu Beginn hellbraun ist, dunkelt die Holzstruktur mit der Zeit und geht in ein Goldbraun über. Das Hartholz der Akazie zeichnet sich durch Witterungsbeständigkeit und Robustheit aus. Wird es richtig gepflegt, bleiben die Holzmöbel viele Jahre ohne Qualitätseinbußen gut erhalten. Nachteilig ist allerdings das Gewicht, die Möbel sind relativ schwer.

Eukalyptus – optisch attraktiv und günstig

EucalyptusbaumEukalyptusholz sorgt mit einer rotbraunen Farbe für Aufsehen. Optisch wirkt es sehr warm und angenehm. Allerdings gehört Eukalyptus eher zu den anfälligen Hölzern. Ständige Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit machen dem Material zu schaffen. So besteht die Gefahr, dass die Oberflächen porös werden oder durch das Eindringen von Feuchtigkeit aufquellen. Eine gute Oberflächenbeschichtung ist daher ein Muss. Viele Hersteller haben sich darauf spezialisiert und passende Beschichtungen für das Holz entwickelt. Wird es zudem regelmäßig gepflegt, kann Eukalyptusholz lange halten. Ein markanter Vorteil dieser Holzart ist der Preis. Da es sich um schnell nachwachsende Bäume handelt, können die daraus gefertigten Möbel relativ günstig angeboten werden. Von besonders attraktiven Preisen kann man beispielsweise online im Klingel-Shop profitieren, wo Payback-Kunden beim Einkaufen punkten und damit zusätzlich sparen. Man muss lediglich über die entsprechende Shopseite des Bonusprogramms den Interneteinkauf starten, um sich Einkaufsvorteile zu sichern. Der Versandhändler präsentiert im Bereich Holzmöbel eine gut sortierte Auswahl an Eukalyptusholz-Möbeln.

Eiche – heimisch und gut

Ein Maximum an Widerstandskraft gegenüber äußeren Einflüssen bringt Eichenholz mit sich. Eiche ist daher prädestiniert für den Einsatz im Freien. Der Holzklassiker ist überaus pflegeleicht und von einer markanten Maserung geprägt. Farblich bewegt sich das Holz zwischen gelblich und hellbraun. Ein klarer Minuspunkt muss man bei Eiche in Sachen Kosten in Kauf nehmen. Aufgrund der Qualität und der hohen Langlebigkeit wird für Eichenholz-Gartenmöbel einiges verlangt. Auch hier lohnt es sich, online zu stöbern und nach günstigen Alternativen zum stationären Handel Ausschau zu halten. Nicht selten werden solche Möbelstücke im Internet wesentlich günstiger angeboten.

Bangkirai –Edelholz aus den Tropen

Unter diese Bezeichnung fallen mehrere Holzsorten wie Balau oder Keruing, sogenannte Flügelfruchtgewächse. Sie wachsen im Primärregenwald in Südostasien. Generell gilt Bangkirai als Edel- sowie Hartholz, es ist sogar dem robusten Eichenholz überlegen und verfügt über einen natürlichen Schädlingsschutz. Aufgrund ihrer Herkunft ist es ratsam auf Gartenmöbel aus Bangkirai zu verzichten. Die Eigenschaften dieses Holzes, hohe Festigkeit und Wetterbeständigkeit, lassen es zwar zu einem idealen Rohstoff für Outdoormöbel avancieren, jedoch müssen für die Rohstoffgewinnung wertvolle Regenwaldflächen abgeholzt werden. Um beim Kauf eine nachhaltige Waldwirtschaft zu fördern, ist auf das FSC-Siegel zu achten. Es bestätigt einen verantwortungsvollen Umgang mit den Regenwäldern. Wer sich für derartige Möbel entscheidet, muss die Oberflächen regelmäßig mit speziellem Bangkirai-Öl behandeln. Die Ölschicht vermeidet die Bildung einer unschönen Patina, welche durch zu starke Trocknung entstehen kann.

Teak – schön aber ökologisch bedenklich

Holztisch mit WassertropfenTeakholz gilt, ähnlich wie Bangkirai, als optimal für Gartenmöbel. Das Holz ist extrem strapazierfähig und sehr hochwertig. Weder ist hier eine Imprägnierung noch ein besonderer Schutz vor Regen notwendig. Von Gelb bis Dunkelbraun reicht die optische Vielfalt. Charakteristisch für Teak ist dessen dunkle Maserung. Es überzeugt mit starker Wasserabweisung, Säureresistenz, Langlebigkeit und hoher Abriebfestigkeit. Selbst starke Beanspruchung können Teakholz-Möbeln kaum etwas anhaben. Erfreulich ist gleichzeitig die Resistenz gegenüber Insektenbefall. Auch hier sollte auf das FSC-Siegel geachtet werden, um den nachhaltigen Holzhandel zu unterstützen. Dass es sich lohnt sich genau über die Herkunft der Hölzer zu informieren, beweist das nachfolgende Video. Die Sendung des SWR thematisiert die Machenschaften der Tropenholz-Mafia, welche an den wertvollen Regenwäldern Raubbau betreiben. Aus den für das Ökosystem unverzichtbaren Regenwald-Riesen werden teure Gartenmöbel produziert. Eine Tatsache, der sich viele Verbraucher bis heute nicht bewußt sind. Zwar besteht seit einigen Jahren ein EU-Importverbot für illegales Tropenholz, allerdings haben viele scheinbar ökologisch sinnvolle Gütesiegel wie zum Beispiel "MTCC" oder "PEFC" keine oder kaum Aussagekraft. Sollten sich Holzart und dessen Herkunft nicht identifizieren lassen, entscheidet man sich besser für eine heimische Alternative.

Vor- und Nachteile im Überblick

Um einen schnellen Gesamteindruck von den entsprechenden Vor- und Nachteilen zu vermitteln, habe ich abschließend eine Tabelle eingefügt. Sie kann die Entscheidung erleichtern:

  • teuer
  • pflegebedürftig
HolzsorteVorteileNachteile
Akazie
  • sehr robust
  • witterungsbeständig
  • langlebig
  • schwer
  • pflegebedürftig
Eukalyptus
  • günstig
  • nachhaltig weil schnell nachwachsend
  • bei guter Pflege langlebig
  • vergleichsweise wenig witterungsbeständig
Eiche
  • sehr widerstandsfähig
  • witterungsbeständig
  • pflegeleicht
  • langlebig
  • teuer
Bangkirai
  • hochwertiges Hartholz
  • nahezu resistent gegen Fäulnis/Pilz
Teak
  • langlebig
  • robust abriebfest
  • wasserabweisend
  • säureresistent
  • transparent, natürlicher Insektenschutz
  • teuer