Eine Krugschale.
Bild 1: Eine Krugschale.

Schöne Vasen gemeinsam mit Blumen bilden ein klassisches Bild – doch auch die kunstvoll gearbeitete Vase für sich allein ist ein stilvolles Dekorationselement sowohl in der Wohnung als auch im Garten. In der Gartenkunst sind Urnen, Vasen, Schalen, Krüge und Amphoren bekannte Gestaltungselemente. An der richtigen Stelle platziert, lenken sie die Blicke der Gartenbesucher auf sich.

Vorratskrüge im koreanischen Garten in Berlin Marzahn. Schalen und Vasen kennt man in jeder Kultur, und die Keramikerstellung ist eines der ältesten Kulturtechniken der Menschheit überhaupt. So sind solche keramischen Accessoires schon mehr archetypische Gestaltungselemente. Das macht sicher die Faszination von Keramik aus. Ich bin zwar kein Tiefenpsychologe, doch solche Keramikvasen und -krüge wirken vermutlich deshalb beruhigend auf das menschliche Gemüt, weil in der Urzeit bis in die Antike hinein Krüge die wichtigsten Aufbewahrungsgefäße für Lebensmittel waren. Hatte man viele und volle Krüge im Haus, so war das ein gewisses Zeichen von Wohlstand, und man konnte den kommenden Winter ohne Sorgen erwarten. Aus diesem Grund mag die Vase (Urne, Amphore) zum Wohlstandssymbol und später zum Zierelement in Haus und Garten geworden sein.

Je nach Stil, den man einem Garten oder einer Terrasse geben möchte, sollte man passende Keramikobjekte wählen.

Man mag es kaum glauben, aber schon ein einziges Terrakottagefäß kann der Hausterrasse ein mediterranes Flair verleihen.

Krater-Vase
Krater-Vase
Vasen im Architekturgarten
Vasen im Architekturgarten
Barocke Vase
Barocke Vase

Bild 1: Eine Krugschale: Bestandteil einer fernöstlichen Gartengestaltung.