"A" – von Abelia bis Azorella

Rankende Erdbeeren.

Gartenerdbeeren sind mehrjährige, krautige Pflanzen, die Ausläufer treiben. Diese Ableger bilden sich von Mitte Juli bis September aus. Die Ausläufer bewurzeln sich über neu ausgebildete Blattrosetten und bilden neben der möglichen generativen Vermehrung über Samen eine vegetative Vermehrungsform.

Altan

Altan, Al-tan (aus dem Lateinischen, Italienischen) , früher auch Altane, abgeleitet vom lateinischen "altus" = hoch. Bedeutung: Söller, Balkon. Es ist ein offener, balkonartiger Austritt aus einem Stockwerk eines Hauses.

Annuelle Pflanzen

Das botanische Fachwort annuellel leitet sich von dem Lateinischen ánnuus ab und hat die Bedeutung von einjährig. Im botanischen Sprachgebrauch bedeutet dies, dass sich der Lebenslauf einer sich generativ vermehrenden Pflanze vom Aufkeimen bis zur Fruchtreife und dem Absterben, innerhalb eines Jahres vollzieht. Dabei bezieht sich der Begriff des Jahres auf die Zeitdauer von 12 Monaten und nicht auf die Vegetationsperiode (vereinfachter gesagt, auf das Gartenjahr) da etwa die sogenannten winteranuellen Pflanzen im Herbst keimen, als Jungpflanzen überwintern und im Folgejahr Blühen usw.

Selbstversorgergarten

Der Begriff Autarkie leitet sich vom griechischen autárkeia ab, was so viel wie Selbstgenügsamkeit, Selbständigkeit oder sich selbst versorgend heißt. Im gärtnerischen Kontext sowie umgangssprachlich bedeutet dies die weitgehende Unabhängigkeit durch eigene, selbst erzeugte Ressourcen.

Gartenstadt Hellerau (Dresden)

In der Definition für Autonomie bezieht man sich auf das altgriechische "autonomía", welches aus "autos" (selbst) und "nomos" (gesetzt) gebildet ist. Übersetzt heißt das: Sich selbst Gesetze gebend, Eigengesetzlichkeit, Selbständigkeit, oder Selbstermächtigung.