Nistkasten im Kleingarten.
Simpelster Naturschutz.

Naturschutz (englisch: conservation of nature), was so viel heißt, wie: "Schutz der Pflanzen- und Tierwelt, der Natur und Naturkräfte sowie der Bodenschätze vor unberechtigten und nicht notwendigen Eingriffen der Menschen", aber auch "Pflege und Förderung der Natur, bzw. die Gesamtheit der Maßnahmen zum Schutz seltener Pflanzen, Tiere, Naturdenkmäler und ganzer vom Menschen ungestörter Landschaftsformen (Naturschutzgebiete)". So oder ähnlich liest man es in den Lexika des 20. Jahrhunderts.

Früher wollte man die Natur schützen und hatte dabei ein gutes Gefühl. Doch so etwas Banales gilt heut schon lange nichts mehr. Irgendwann sprach man nicht mehr nur vom Naturschutz sondern vom "Natur- und Umweltschutz". Doch auch das war den Meinungsmachern bald zu wenig. Heute retten und schützen wir das Klima und den ganzen Globus und wir nehmen uns immer größere Dinge vor, wobei das wirklich Wichtige, was zu ändern wäre, eigentlich ganz simpel ist. Doch dieses Einfache entzieht sich der Kontrolle derjenigen, die doch zu gern unsere Meinungen und Ansichern kontrollieren möchten. Das Klima oder die Natur ist diesen Leuten nur Mittel zum Zweck. Die artgeschützten Spatzen pfeifen es mittlerweile von den Dächern, das es beim Klimaschutz nur um Geld, Macht und Manipulation geht. (Kontrollieren, Manipuliern und Einschüchtern - damit übt man Macht aus, im Großen und im Kleinen)

Unbeachtet dieser unerfreulichen Entwicklungen sollte jeder Gartenbesitzer dem Naturschutz viel Aufmerksamkeit schenken. Doch selbst die Schaffung von "Naturgärten" ist nicht der zukunftsweisende Ausweg für den Schutz der Natur. Es ist die Schaffung von Selbstversorgergärten. Die ungezügelte, industrielle Bewirtschaftung des Kulturlandes und unkontrolliertes Wirtschaftswachstum ist vermutlich der Hauptfaktor der weltweiten Naturzerstörung. Oder etwas schlichter ausgedrückt: Weil wir zu bequem geworden sind, unsere Nahrungsmittel größtenteils selber gärtnerisch anzubauen (so wie es unsere Großeltern noch taten), übernimmt dies nun die Industrie für uns. Und diese fördert sicher nicht die Natürlichkeit und den Naturschutz.

Also: Wenn ich selber einen Schritt in Richtung Selbstversorgung gehe (und das funktioniert sogar auch ohne Garten), möchte mir bitte niemand erklären, wie ich Natur, Umwelt oder Klima zu schützen habe - bitteschön!


Literatur & Quellen:

  • Schubert/Wagner: Pflanzen und botanische Fachwörter.