Steinsetzungen im japanischen Garten.Steinsetzungen im japanischen Garten.
Steinsetzungen im japanischen Garten.

Yin und Yang sind dualistische Begriffe aus der alten chinesischen Philosophie aus dem Daoismus stammend. Chinesisch 陰陽 / 阴阳 yīn yáng.

Yin und Yang verkörpern Prinzipien, die sich zum Beispiel auch in der fernöstlichen Gartengestaltung (in chinesischen und besonders in japanischen Gärten) widerspiegeln, wo sie als sich ergänzende Gegensätze zueinander gestellt werden:

Yin - Bedeutung

Erde, weiblich, dunkel (passiv, empfangend), weich, Wärme, Ruhe, Schildkröte
(im Abendland vergleichsweise das Symbol des Mondes)

Gartengestalterische Elemente: waagerechte Linien, liegender Stein, Baum mit breiter Krone, Moos, Nordhänge, Farbe Schwarz, gerade Zahlen, Insel in Schildkrötenform

Yang - Bedeutung

Himmel, männlich, hell, Licht, hart, kalt, männlich, aktiv, Drache
(in Europa vergleichsweise das Symbol der Sonne)

Gartengestalterische Elemente: senkrechte Linien, Bambus, aufrechte Steine, rauer Fels, schlanke Laterne, Südhänge, Farbe Rot (Tempelrot, Pavillon), ungerade Zahlen

Yin und Yang bilden in der Vereinigung die fünf Elemente Wasser, Feuer, Holz, Metall und Erde (abendländisch vergleichsweise die 4 Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde). In der japanischen Gartengestaltung ist dies ein wichtiges Gestaltungselement und für dich besonders interessant, wenn du vor hast, einen kleinen japanischen Garten selber anzulegen.

Japanischer Garten Pirna ZuschendorfJapanischer Garten (Pirna-Zuschendorf, Park an der Kamelienausstellung).