Tanzparty
Tanz lockert jede Party auf.

Welche Musik eignet sich zum Tanzen? Nach meinen Erfahrungen eignen sich nur 5-10 % der aktuellen Hits und Oldie-Evergreens als funktionierende Tanzmusik. Gemeint ist die Musik für gängige Familienfeiern (Hochzeit, usw.) für Firmenpartys oder auch für einen Abschlussball. 

Beispiel: „Ein Herz kann man nicht reparieren“ von Udo Lindenberg, ein wunderschöner Titel (meiner Meinung nach ;-) ), doch wird sich weder der Gelegenheitstänzer noch der „Tanzprofi“ dazu gut bewegen können. Der Tanz-Rhythmus ist weder Fisch noch Fleisch. So ähnlich verhält sich das mit den meisten Hits!

Gleich vorweg aber auch ein Tipp, wo du auf die Schnelle gute Tanz-Titel bekommen kannst. Empfehlenswert sind die Alben:

  • Let's Dance 2011: Das Tanzalbum (Pop ©  Universal Music Strategic Marketing)
  • Let's Dance - Das Tanzalbum 2012 (Pop ©  Universal Music Strategic Marketing)
  • Let's Dance - Das Tanzalbum 2013 (Pop ©  Universal Music Strategic Marketing)

Mit der genannten Musik hast du schon mal einen guten Grundstock. Trotzdem sollte man bei der musikalischen Planung und bei der Zusammenstellung der Titel noch folgende Vorüberlegungen berücksichtigen:

Beachte bei der Musikauswahl zusätzlich folgende Regeln

  • Es ist nicht Sache des DJ's oder des Gastgebers dem Gast/Publikum zu zeigen, welch erlesenen Musikgeschmack er hat. Nur: „Was funktioniert ist schön“, will sagen, mit Musik, zu der die Leute tanzen, habe ich den Geschmack der Gäste getroffen.
  • Eine Party, ein Ortsfest oder ein festlicher Ball ist keine Discothek. Zum Discosound gehören die entsprechenden Räumlichkeiten, doch nicht ein Saal, wo klassisch gefeiert wird. Viele Disco-Hit-CDs funktionieren, nach meiner Erfahrung, auf einer Feier, auf der auch getanzt werden soll, nicht!
  • Bei einer Familien- oder Firmenparty ist der Anteil echter "Disco-Tänzer" sehr gering und wenn, dann tanzt dieses Klientel auch gern zu jeder anderer Partymusik.
  • Wenn man Partneranzeigen liest, so mag man glauben, dass entsprechend jeder zweite Gast Salsa tanzen können müsste oder vom älteren Publikum erwartet man, dass sie gern Rock ’n’ Roll tanzen. Das ist falsch. Die Realität ist die: im besten Falle kann jemand vom Discofox den Grundschritt bzw. er improvisiert gut oder er hat was von der Tanzschule behalten oder mal einen Tanzkurs belegt. Neuerdings gibt es aber doch auch einige geübtere Tanzkurs-Tänzer, aber: siehe nächster Punkt.
  • Ein häufiges Problem liegt darin, dass man die Leute erst einmal auf die Tanzfläche bringen muss.
  • Die Tanz-Laien bekommt man mit bekannten Titeln/Disco-Fox auf die Tanzfläche. Aber wenn zu viel Disco-Fox gespielt wird, langweilt es die Kurs-Tänzer. Spielt man die Titel der Tanzskurs-Tänzer, dann vertreibt man wiederum die Laien. Ich denke, mit einer guten Mischung von Titeln, bei denen sich Disco-Fox mit Langsamem Walzer, Foxtrott und Cha-Cha-Cha abwechseln, kann man viele Tanzbegeisterte ansprechen. Zudem gibt es viele Titel, zu denen man sowohl Rumba, Samba und Jive als auch Disco-Fox tanzen kann.
  • Musik-Titel mit langem Vorspiel töten die Stimmung auf der Tanzfläche.

Die Tanzfläche

Die Tanzfläche und deren Beschallung ist (anders als bei einem Ball*) bei einer Party, Hochzeitsfeier usw. besser von den Tischplätzen/Buffet getrennt. Trotzdem sollte sie von den Tischen aus einsehbar sein.
Die Boxen müssen so gestellt sein, dass man sich am Tisch noch normal unterhalten kann, wenn die Tanzrunden laufen. Zu laute Musik kann für Nichttänzer zur Qual werden, weil kaum noch Unterhaltung möglich ist.

Die Größe der Tanzfläche ist eigentlich weniger das Problem, notfalls genügen 4x4 m. Allerdings muss die Musik dann besonders sorgfältig ausgewählt werden, denn manche Tänze erfordern ein Minimum an Platz.

Weitere ausgewählte Titel

*Beim Festball liegt die Tanzfläche in der Mitte.