Sahnesauce mit Kochschinken
Hier liegt das Gewicht auf ''reichlich Sahnesauce''!

Schinkennudeln bestehen aus zwei Komponenten und zwar aus den al dente gekochten Nudeln (Cannelloni, Farfalle, Penne, Spirelli oder diverse Bandnudeln). Die andere Zutat ist die Sahnesauce mit dem geschnittenem Kochschinken. Wer das Rezept noch mit Champignons verfeinern möchte, der muss diese separat in Butter braten. Das wäre dann eine dritte Komponente

Was den Geschmack bringt (reichlich Sauce)

Das Wichtigste bei der Herstellung der Sauce ist, dass, bevor die Sahne zugegeben wird, der Schinken mit etwas kleingeschnittener Zwiebel und ein wenig Knoblauch in Butter oder Butterschmalz angedünstet wird. Man macht dies auf kleiner Flamme, also bei wenig Hitze, aber auch nicht zu kurz. Falsch wäre es, den gewürfelten Kochschinken erst am Schluss in die heiße Sahnesauce zugeben, wie man es oft bei Schinkennudel-Rezepten liest. Nach meinen Erfahrungen nimmt das viel vom Geschmack.

Zutaten für (4-5 Personen)

  • 300-500 g Bandnudeln (je nach Appetit)
  • 250 ml süße Sahne 7,5 %
  • 1/2 Tasse Wasser
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 60 g Butter (etwa 1/4 Stück)
  • 250 g gekochter Schinken
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauch (nicht zu viel, etwa nur 1/4 von einer mittelgroßen Knoblauchzehe)

Zubereitung der Sahnesauce

  • Die Zwiebel wird klein gewürfelt, ebenso der Knoblauch. Auch wer gern viel Knoblauch mag, sollte sich bei dieser Rezeptur damit zurückhalten. 1/4 einer mittelgroßen Zehe genügt. Beides wird mit etwas Butter bei wenig Hitze in einem kleinen Topf gedünstet.
  • Währenddessen wird der Schinken geschnitten und hinzugegeben. Alles kann nun 5 Minuten weiter dünsten.
  • Inzwischen werden zwei leicht gehäufte Esslöffel Mehl mit wenig Wasser in einer Tasse verquirlt.
  • Nun wird die Sahne komplett und zügig zu den Zutaten im Topf hinzugefügt. Hier ist Vorsicht geboten, damit es nicht spritzt. Ist die Butter sehr heiß, kann man den Topf kurz vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Ist die Sahne im Topf, wird wieder erhitzt und dabei gut umgerührt. Anschließend gibt man das mit Wasser verquirlte Mehl hinzu und nun auch der Rest Butter. Dabei immer weiter rühren, damit sich die Butter mit dem Mehl in der nun fast fertigen Sauce verbindet.
  • Nun wird noch mit Pfeffer gewürzt. Selten braucht es auch noch eine Priese Salz, denn der Schinken an sich ist schon recht salzig.
  • Wenn die Sahnesauce wieder zu kochen beginnt, ist sie fertig und kann vom Herd genommen werden. Muss sie länger warm gehalten werden, sollte sie aber nicht die ganze Zeit kochen.

Servieren

Das oben stehende Rezept ist quasi nur die Rezeptur für die Sauce, die nach belieben den Nudeln zugegeben werden. Natürlich kann über alles noch Reibekäse gestreut werden (100 g Parmesan). Auch die oben schon erwähnten, separat in Butter gebratenen und mit Salz und Pfeffer gewürzten Champignons können über die Nudeln gegeben werden.

Nudeln mit Schinken-Käsesauce?

Manche Köche machen auch eine Käsesauce. Dabei wird aber nur noch etwas Reibekäse (150 g Gouda oder Emmentaler) in der heißen Sahnesauce verquirlt. Doch umgangssprachlich ist auch die sogenannte Nudel-Schinken-Käsesauce der Kochbücher dem Wesen nach nur heiße Sahne.