Sauce Hollandaise mit wenig FettDie Holländische Soße ist etwa in sieben Minuten zubereitet
Die Holländische Soße ist etwa in sieben Minuten zubereitet

Wer sich schnell einmal eine Gemüsemahlzeit mit interessantem Geschmack zubereiten möchte, der sollte in der Lage sein, schnell und unkompliziert eine Sauce Hollandaise bereiten zu können. Besonders hier auf dieser Gartenseite will ich ein entsprechendes Rezept vorstellen, da der Selbstversorger aus dem Garten mit Hilfe der besonderen Soße die verschiedensten Gemüse in kürzester Zeit vom Beet auf den Mittagstisch bringen kann.

Welche Gemüse können genommen werden?

Nicht nur Spargel kann mit einer würzigen Sauce Hollandaise zubereitet werden, sondern auch viele anderen gedünsteten Gemüse*, wie zum Beispiel Brokkoli, Blumenkohl, Knollensellerie, Schwarzwurzeln, Möhren und andere Wurzelgemüse. Mediterranen Zutaten, wie Knollenfenchel, Auberginen, Tomaten und Paprika.
Ein interessantes Rezept ist das Servieren von angebratenen Kürbiswürfelchen mit der Holländische Soße, wo zum Beispiel der Hokkaido Kürbis (aus der Gruppe der Cucurbita maxima) gutes Ausgangsmaterial bietet. Doch sind auch andere Kürbisarten dafür verwendbar, wie Butternut (aus der Gruppe der Cucurbita moschata), wie auch Spaghettikürbis, sowie die Artverwandten Zucchini und Patisson (alles Formen von Cucurbita pepo).

flüssige zerlassene ButterEs geht nicht ohne Butter, doch die kann etwas reduziert werden.

Sauce Hollandaise – einfaches Rezept für vier Personen (Gemüsemahlzeit)

Die Rezeptur und die Zubereitung der Sauce ist prinzipiell recht einfach, doch habe ich festgestellt, dass man sie die Mengen der Zutaten schlecht merken kann und so habe ich mit eine vereinfachte Version erarbeitet, welche man sich leicht im Kopf behalten kann. Außerdem kommt sie ohne den Einsatz von elektrischen Mixgeräten aus. Das Rezept kommt mit relativ wenig Butter aus und kann im Vergleich mit anderen Zusammenstellungen durchaus als fettarm bezeichnet werden. Statt Butter wird einfach etwas mehr Wasser zugegeben.

Zutaten

  • 3 Eigelb
  • 1/3 Butter (ein Drittel von einem Stück Butter (250 g) = ca. 85 g
  • 3 Teelöffel Zitronensaft
  • 3 Esslöffel warmes Wasser
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

  1. Butter in einem Gefäß erwärmen und verflüssigen. Sie muss warm sein, doch nicht heiß.
  2. Aus drei Eiern wird das Eigelb geschlagen und in ein schmales Trinkglas gegeben, dazu drei Esslöffel warmes Wasser.
  3. Das Trinkglas mit dem Eigelb und hinzugegebenen Wasser stelle man in ein warmes Wasserbad.
  4. Im warmen Wasserbad wird Eigelb und Wasser ordentlich verquirlt, dass es schäumt. Es werden je nach Geschmacksvorlieben zwei oder drei Teelöffel Zitronenwasser hinzugegeben und alles weiter heftig gequirlt.
  5. Nach einer Minute Quirlen wird von der zerlassenen Butter etwas zugegeben und weiter gemixt. Zuerst nimmt man nur wenig Butter – quirlt weiter – und dann wird der Rest der warmen Butter in größerem Schub eingemischt.
  6. Wer die Sauce etwas flüssiger will, gibt noch einen oder zwei Esslöffel Wasser hinzu.
  7. Am Ende wird mit Salz und Pfeffer gewürzt. Fertig.

Sauce Hollandaise mit wenig FettDie Zubereitung mit einem einfachen Handquirl genügt. Das Glas steht in einer Tasse in welches Wasser mit ca. 50 bis 60°C gegeben wurde.

Warum für Selbstversorger empfohlen?

Im einleitenden Text habe ich den Selbstversorger explizit erwähnt, welcher mit der Sauce Hollandaise sein frisch geerntetes Gemüse schnell und gut als warme Mahlzeit servieren kann. Wer die Möglichkeit hat, neben dem Küchengarten auch ein paar Hühner zu halten, der hat mit dem vorliegenden Rezept zudem eine von vielen Verwertungsmöglichkeit für die Eier aus eigenem Hause.
Übrigens kann übriggebliebene Sauce kann gut zwei oder drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden und anschließend für Aufläufe verwendet werden. Entsprechend sollte das Menü der folgenden Tage geplant werden.

* wer an Gicht leidet hat mit gedünstetem Gemüse, Eigelb und Butter eine empfehlenswerte Diätkost