Duftende Sorten

Albertine Rosa Kletterrose

Eine stark duftende hellrosa Rankrose aus den 1920er Jahren ist die 'Albertine Rosa', auch kurz 'Albertine' genannt. Der Züchter der einmalblühenden, jedoch sehr blühwilligen Schönheit ist René Barbier (1845 – 1931). Besondees markant ist der herrliche Duft. Da die Rose weniger bekannt ist, ist sie mehr ein Liebhaberstück für Sammler.

'Lord Oberon' - Englische Rose

'Lord Oberon', das ist der Elfenkönig (Erlkönig, Alberich); Und ich vermute, dass in der Namensgebung dieser Englischen Rose William Shakespeares Sommernachtstraum Anklang fand, worin die alte Mythe vom Elfenkönig aufgegriffen wurde (Streit des Oberon mit der Elfe Titania usw.). Man findet diese Rose auch unter dem Namen 'Lordly Oberon'.

Rose Madame Boll 1859

Die historische Blume 'Madame Boll' ist die romantische Diva unter den Portlandrosen. Ihre üppig gefüllten, großen, rosafarbenen Blüten duften hervorragend und sind in ihrer Form der Inbegriff der "Alten Rose". Aus dem Jahre 1850 stammend ist sie eine Kreuzung aus 'Baronne de Prévost' und 'Portland'.

Pullmann Orient Express

Nach meinem Empfinden ist dies eine Edelrose, bei der alles stimmt. Sowohl ihre Blütenschönheit von der Knospenentfaltung bis zum Verblühen ist hervorragen als auch ihr Duft, den ich als nahezu perfekt bezeichnen würde. Und der Name 'Pullmann Orient Express' erinnert an den bekannten Luxuszug der Compagnie Internationale des Wagons-Lits (CIWL), der Paris mit Konstantinopel (heute Istanbul) verband. Doch vielleicht soll der Sortenname auch zum Ausdruck bringen, dass die Blume aus den alten, orientalischen Gärten zu uns kam.

Kartoffelrose

Beiweiten besitzen nicht alle Rosensorten einen ausgeprägten Duft. Besonders aus der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts entstammen viele Züchtungen, bei denen das züchterische Gewicht mehr auf Farbwirkung, Blütenform und Robustheit lag als auf einem angenehmem Duft. Für Parkanlagen ist natürlich die Fernwirkung der Blüten wichtig. Doch wenn den Weg begleitende Strauchrosen zusätzlich angenehme Aromen verbreiten, dann sollten diese auch zum Einsatz kommen.

Ramblerrosen im romantischen Rosengärtchen

Sucht man speziell nach Duftrosen, so sollte man sich an Rambler- und Englische Rosensorten halten. Abgesehen von anderen, meist ganz speziellen Sorten duften diese überwiegend so, wie wir es uns gern wünschen. Bei den Ramblern liegt es wohl daran, dass sie noch einen verhältnismäßig großen Anteil an Wildblüten-Genen in sich tragen und diesen intensiven Duft als Eigenschaft behalten haben. Bei vielen anderen Sorten wurde alles Wilde schon "herausgezüchtet", was oft auch mit dem Verlust des Duftes einhergeht.