Beet- und Balkonpflanzen

Salvia farinacea Mehliger Salbei

Die Frage, warum dieser Ziersalbei "mehlig" genannt wird, ist schnell erklärt, denn die Art ist in allen grünen Teilen mehlig behaart. Mit dieser Patina gibt das Laub den Blüten einen zurückhaltenden Rahmen und lässt diese somit bestens zur Geltung kommen. Das Blau, welches diese Salvien bieten, reicht von Dunkelblau über violette Farben und Pastellblau bis zum reinen Weiß. Unbestritten sind die Ziersalbei-Sorten, welche wir in blau zur Verfügung haben, die wertvollsten Sommerblumen in diesem Farbton überhaupt, welche wir für niedrige und mittelhohe sommerliche Blumenbeete und für den Balkon zur Verfügung haben. Allerdings muss jedem Interessenten, klar sein, dass diese Einjahresblume nicht winterhart ist. Man verwechsle sie nicht mit den frostfesten Salvien, wie Salvia nemorosa und Salvia x superba, auf welche wir am Ende des Beitrages noch kurz eingehen werden.

salvia coccinea

Der Blut-Salbei ist von den sehr verschiedenen Ziersalbei-Arten noch ziemlich unbekannt, auch wenn diese Zierpflanze schon viele Jahrzehnte vermehrt und gepflanzt wird. Es ist unter unseren klimatischen Verhältnissen eine einjährige Sommerblume von sehr elegantem Aussehen. Ein schöner grüner Hintergrund (siehe Bild unten) lässt die roten Blüten der Zierpflanzen am besten zur Geltung kommen. Neben der Verwendung als Beet- oder Balkonblume sind die Blühpflanzen auch als Schnittblumen zu verwenden. Wenn diese besonderen Salvien nicht im Gartenmarkt zu bekommen sind, so können wir sie selber durch Aussaat vermehren.

Salvia gregii Puebla Carmine

Salvia gregii ist eine eine in ihrer Heimat ausdauernde Salbei-Art und dort eine winterharte Gebirgspflanze. Die Art ist wunderschön und lange blühend, doch in unseren Gärten und Blumenrabatten neben den anderen einjährigen Salbei-Arten kaum zu finden. Tatsächlich ist die Pflanze, welche  bereits 1870 von Botanikerin Asa Grey nach dem amerikanischen Kaufmann und Naturforscher Josiah Gregg (1806 – 1850) benannt wurde. In England ist die Sommerblume mehr bekannt und zu vielen Sorten gezüchtet worden. So haben wir nun die Aufgabe diese "unbekannte wilde Sommerblume" für unsere Zwecke zu entdecken, bekannt zu machen und öfters zu pflanzen.

Rudbeckia triloba Oktober-Sonnenhut

Rudbeckia triloba, der Dreilappige Sonnenhut oder auch Oktober-Sonnenhut genannt, ist ein wunderschöne Blühstaude, die relativ wenig in unseren Gärten zu sehen ist. Im Vergleich zu den anderen Arten der Sonnenhüte, erinnert diese Pflanzen wohl mehr an eine Wildstaude. In ihrer Optik ist sie ein wenig zurückhaltender und sicher auch graziler, als ihre Verwandten. Der Hauptgrund für die seltene Verwendung ist aber darin zu sehen, dass die Zierstaude keine mehrjährige Staude ist, sondern eine sogenannte zweijährige Pflanze. Im ersten Jahr wird sie gesät und entwickelt sich kräftig. Dann überwintert sie und blüht im Folgejahr von Juli bis zum November. 

Umgekippte platte Stiefmütterchen im Blumenkübel

Wenn die Stiefmütterchen umfallen und dann verwelkt am Boden liegen, dann ist vermutlich ein schädlicher Pilz, der die Wurzeln oder den Wurzelhals befallen hat, die Ursache. Es gibt wohl gut 10 solcher Schadpilze, welche Wurzelbräune, Wurzelfäule oder Wurzelhalsfäule verursachen.