Cornus mas, Herlitze, Dürlitze, Hirlnuss
Cornus mas, auch Herlitze, Dürlitze oder Hirlnuss.

Ein wertvolles heimisches Gehölz ist die Kornelkirsche (Cornus mas), die jedoch kein typischer Gartenbaum ist. Der Grund dafür ist der sehr ausladenden Wuchs. Deshalb benötigt man für dieses Gehölz schon einigen Platz. Zudem sollte solch ein Großstrauch, aus dem mit der Zeit ein Baum wird, auch für sich allein stehen. Die Kombination mir anderen Gehölzen ist schlecht möglich.

Cornus mas KornelkirscheGanz anders verhält es aber, wenn man die Kornelkirsche als Heckengehölz verwendet und regelmäßig schneidet. So wie eine Buchenhecke nicht ins Unermessliche wächst, wenn sie regelmäßig geschnitten wird, so verhält es sich auch mit der Kornelkirschenhecke. Die Verwendung als geschnittene Hecke ist übrigens keine Erfindung unserer Zeit, sie ist bei uns schon viele Jahrhunderte in Kultur.

Betonen möchte ich bei dieser Gartenhecke den ökologische Wert, da das Gehölz aus der heimischen Pflanzenwelt stammt. Interessant ist ganz besonders ihre frühe gelbe Blüte, oft schon im Februar, als wichtige Bienenweide. Die Blüte und demzufolge der Fruchtansatz sind allerdings bei der Heckenpflanzung geringer als bei freiem Wuchs der Kornelkirsche. Die länglichen Wildkirschen sind essbar und werden gern zu Gelee verarbeitet.

Standortansprüche

Die Cornus-Hecke wächst auf normalem und auf trockenem Standort und auf kalkhaltigen Böden. Die Kornelkirsche verträgt Sonne und Schatten gleichermaßen.

Kornelkirsche als geschnittene Hecke. Gelbe Blüten im Februar/März (wertvolle Bienenweide).
Kornelkirsche als geschnittene...
Cornus mas, die heimische Kornelkirsche in üppiger Blüte. Je sonniger der Standort ist, um so reicher die Blüte.
Cornus mas, die heimische Korn...
Die Früchte der Kornelkirsche sind ein interessantes Wildobst.
Die Früchte der Kornelkirsche ...