Bobbie James RamblerroseWo sie Platz hat, ist sie unübertroffen
Wo sie Platz hat, ist sie unübertroffen

Wer einen großen Garten, einen Park gestalten oder einen größeren Torbogen beranken muss, für den ist vielleicht die Ramblerrose 'Bobbie James' der zu empfehlende Kandidat, um die Gestaltung zu perfektionieren. Das Rankgehölz hat viele hervorragende Eigenschaften, was etwa den Blütenduft oder die Vitalität betrifft. Eine von ihnen ist dabei besonders hervorzuheben: sie ist sehr starkwüchsig!

'Bobbie James' wächst bis 8 Meter in die Höhe und ca. 3 Meter in die Breite. Die Ramblerrose besitzt stachelige Triebe und hellgrünes Laub, welches gesund und vital bleibt. Nur gegen Mehltau kann es anfällig sein. Sollte die Pflanze unter dieser Pilzkrankheit leiden, so schneidet man die befallenen Triebe zurück, welche sich dann schnell wieder regenerieren. Die langen Peitschentriebe müssen regelmäßig aufgebunden werden. Man sollte als Gärtner also immer ein Auge auf die Rambler haben.
'Bobbie James' bevorzugt einen humosen Gartenboden und einen sonnigen bis halbschattigen Standort.

Bobbie James DuftroseEin weißes Blütenmeer.Überwältigend ist die Blüte im Sommer (einmalblühend). Es sprießen tausende weiße Blüten in großen Dolden. Die Einzelblüten erinnern an Wildrosen und der frische, etwas moschusartige Duft ist überwältigend. Hinzu kommt das Summen der Bienen in den Mittagsstunden, was diese Sorte auch zu einer guten Bienenfutterpflanze macht.

Die Blüten von 'Bobbie James' können auch für die Vase geschnitten werden. Nach Anne Mader sind die üppigen Blütentriebe sogar für die Hochzeitsfloristik bestend geeignet:

Die weißen Blüten mit ihren gelben Staubgefäßen eignen sich, zusammen mit anderen gelben Blumen, ideal für einen Brautstrauß.Anne Mader

Entdeckt wurde die Blume im Jahre 1961 von dem Rosensammler Graham Stuart Thomas als Sämling im Garten von Lady Serena James in St. Nicholas bei Richmond.

Pflanzensteckbrief: Ramblerrose 'Bobby James'

Züchter: Graham Stuart Thomas, Rosenschule Sunningdale Nursery, Großbritannien, 1960 (1961)
Gruppe: Ramblerrose
Blüten: klein, 4 cm Durchmesser; leicht gefüllt; leicht schalenförmig; die gelben Staubfäden sind sichtbar; Doldenwuchs. erinnern in ihrer Form an Kirsch- oder Wildrosenblüten
Blütezeit: Juni bis Juli, einmalblühend
Duft: sehr gut, moschusartig
Wuchsform, Laub: rankender Wuchs; hellgrün, graugrünes Laub, das sich im Herbst rötlich färbt
Wuchshöhe etwa: bis zu 10 m hoch
Winterhart: sehr, bis zu -23 °C
Verwendung: Bepflanzung von Torbögen, Rosenbögen, Rankgittern, Pergolen und Bäumen (sorgen für eine "2. Blüte" derselben); auch für Sträuße geeignet.
Besonderheiten: ausgesprochen üppiger Wuchs; reichlich Blüten in Dolden
Bezugsquelle: in Baumschulen und online erhältlich

Von Bienen umschwärmt

Neben der weißblütigen 'Bobbie James' ist im folgenden Video noch die fast blaue Ramblerrose 'Veilchenblau' zu sehen, welche mit ihrer geringen Wuchshöhe (2 m) und ebenfalls duftenden Blüten das Kontrastprogramm zu dem weißen Riesen-Rambler darstellt.


Literatur & Quellen: