Ghislaine de Feligonde

Diesen wunderschönen Rosenstrauch habe ich in Hamburgs Botanischem Garten fotografiert. Er steht zwar nicht, wie vermuten lässt, im Rosarium, das auch viele Schönheiten aufzuweisen hat, sondern nur an einem Weg. Doch wer 'Ghislaine de Féligonde' sieht, ist begeistert von ihrer Schönheit und der Blütenfülle. Viele Besucher bleiben stehen und machen Fotos, vielleich sogar mehr als von mancher Rarität in der Rosenabteilung.

Um diese Rose hier vorzustellen, habe ich recherchiert und bin dabei auf einen Widerspruch gestoßen, den ich nicht aufklären kann. Auf der Infotafel im Botanischen Garten ist zu lesen: "Rambler-Rose 'Ghislaine de Féligonde' (Multiflora-Hybride) 'Goldfinch' x Sämling Züchter Turbat 1916, Frankreich". Bei Sortenbeschreibungen im Internet finde ich dagegen die Bezeichnung Strauchrose. Bis jetzt war es mir noch nicht möglich, die richtige Bezeichnung herauszufinden. Doch genaugenommen ist es auch egal, ob es nun eine Rambler- oder eine Strauchform ist, vom Habitus her gesehen, ist es ein Zwischending zwischen beiden Gruppen.

Kletterrose Pas de Deux, Poulsen 2000 Eine ähnliche Sorte: Kletterrose 'Pas de Deux', Poulsen, 2000 Die Blütenpracht der 'Ghislaine de Féligonde' ist wirklich außergewöhnlich und eine vielseitige Verwendung dieser schönen Rosensorte ist möglich.
So eignet sie sich auf Grund ihrer Wuchsform wunderbar als Heckenpflanzung und kann somit als Sichtschutz gepflanzt werden. Durch ihre Rankeigenschaft können Rosenbogen und Co. oder aber auch unschöne Fassaden begrünt werden. Aber auch in Einzelstellung oder in einem kleinen Rosarium kommt sie gut zur Geltung. Die Blüten eignen sich als Schnittblumen und erfreuen uns mit ihrem dezenten Duft.

Die Farbe der Blüten variiert je nach Blühstadium und Temperatur. Aus apricotfarbenen Knospen entfalten sich zunächst zartgelbe/hellorange Blüten. Diese können je nach Witterung nach und nach verblassen und in ein Cremeweiß übergehen. Dies passiert besonders bei Hitze. Bei kühlerem Wetter behalten die Blüten eine lachsrosa Färbung.

Pflanzensteckbrief: 'Ghislaine de Féligonde'

Rosengruppe: Rambler, Kletterrrose
Züchter: Turbat 1916
Blütenfarbe: variiert von gelb über apricot bis creme bzw. rosa/lachsrosa
Blütenausformung: in zahlreichen Dolden wachsend; stark gefüllt; bis 4 cm Durchmesser; Farbspiele; wetterfest
Blütezeit: öfterblühend; ab Juni und mit einer dreiwöchigen Pause bis in den Herbst hinein
Duft: kaum bis leicht (moschusartig)
Wuchsform, Laub: buschig, bogig überhängend; mehr wie eine Strauchrose wachsend; mittelgrünes, dichtes, gesundes Laubwerk; fast stachellose Triebe
Wuchshöhe etwa: als Strauch bis 2 m; rankend auch etwas höher
Winterhart: sehr
Verwendung: Berankung aller möglichen Formen von Spalieren; als Hecken/ Sichtschutz
Besonderheiten: sehr vital; eine historische Rosensorte; verträgt Halbschatten (bei Kletterrosen selten)
Bezugsquelle: in Baumschulen erhältlich oder zu bestellen; bei Online-Händlern erhältlich

'Ghislaine de Féligonde'.
'Ghislaine de Féligonde'.
Rosa multiflora Hybride von 'Goldfinch' x Sämling.
Rosa multiflora Hybride von 'G...
Vielfältig: Strauchrose und Rambler.
Vielfältig: Strauchrose und Ra...