Traubenhyazinthen Muscari(A) Hol sie in deinen Garten! Man kauft sie im September.
(A) Hol sie in deinen Garten! Man kauft sie im September.

Die Traubenhyazinthe, auch Perlhyazinthe oder Bauernbübchen genannt, botanisch Muscari*, gehört zu den Zwiebelgewächsen. Sie liebt Licht und Wärme, gedeiht jedoch auch im Halbschatten sehr gut. Diese uralte Gartenblume eignet sich besonders gut für Stein- und Wildstaudengärten und gehört in jede Frühlingsblumenrabatte. Man sieht sie auch auf Gräbern (Bild D), und sie blüht verwildert hier und da auf Weg- und Wiesenrändern nahe von Ortschaften. In Blumenkästen auf dem Balkon (Bild B) kann sie ebenfalls zum Einsatz kommen, auch wenn wir die schöne Frühlingsblume dort seltener finden.

Verwendung

Die schönste Form der Traubenhyazinthe ist das himmelblaue Muscari aucheri (M. tubergenianum, Bild unten), es stammt aus dem Nordwesten des Iran und wurde erst 1940 entdeckt. Es hat leuchtend himmelblaue Blüten mit weißem Rand. Für mich ist das die erste Wahl, um Balkonkästen und Schalen zu bepflanzen. Die Art Muscari botryoides (Bild A) ist ebenfalls für die Kultur in Pflanzgefäßen und Blumentöpfen geeignet.

Aucher-Traubenhyazinthe (Muscari aucheri)  (B) Die Aucher-Traubenhyazinthe (M. aucheri) ist die beste und wohl schönste Art für Balkon- und Topfpflanzungen.

Viele der Muscari-Arten, Sorten und Hybriden müssen hin und wieder nachgepflanzt werden. Sie nehmen, aus welchen Gründen auch immer, manchmal den Standort nicht an und verschwinden nach wenigen Jahren wieder. Hier auf dieser Zusammenstellung möchte ich aber die robusten Formen vorstellen, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit dauerhaft gedeihen und sich sogar von allein weitervermehren. Nicht selten kommt es vor, dass von den vitalen Traubenhyazinthen, die in die Staudenrabatte gepflanzt wurden, Abkömmlinge im Rasen stehen.

Muscari verwildert unter Büschen(C) Durch Selbstaussaat in der Wiese verbreitet.

Plötzlich findet man sie auch unter Gebüschen oder auf Wiesen und Rasenrändern blühen, was uns auf die Idee bringen sollte, sie auch ganz bewusst unter Blütengehölze zu pflanzen, welche zur gleichen Zeit in den Flor kommen. So können sich die Farben gegenseitig ergänzen und steigern. Als Beispiel habe ich unten das Foto, auf dem die kräftigen Blüten der Scheinquitte wunderbar mit Muscari botryoides harmonieren. Beide blühen im März und April. Ebenso wie die Zierquitte blühen die Forsythie, die Blutjohannisbeere, die Scheinhasel (Corylopsis) und einige Ginsterarten in dieser Zeitspanne und könne wunderbar mit unseren Traubenhyazinthen harmonisieren.

Traubenhyazinhe unter einer Zierquitte(C) Zierquitte und Traubenhyazinthe in der Blühwirkung vereint.

Eine weitere Möglichkeit ist es, sie als Misch- oder zur Unterpflanzung anderer Zwiebelgewächse zu verwenden wie beispielsweise unter großblumige Narzissen oder botanische Tulpen. In Gemeinschaft mit der Teppich-Kamille (Matricaria caucasica, Tripleurospermum caucasicum) können z.B. trockene, nährstoffarme Partien in vollsonniger Lage (Böschungen, Wegränder) bepflanzt werden. Der wintergrüne Teppiche der Kamille ist bestens zur Überpflanzung der trockenheitsverträglichen Zwiebelpflanzen geeignet.
Und nicht zuletzt möchte ich die Möglichkeit erwähnen, unsere kleinen Frühblüher als Schnittblume zu verwenden. Jeder Frühstückstisch oder auch die österliche Festtafel profitieren von den Farbtupfern.

Tipps zur Pflanzung und Pflege

Zum idealen Standort der Muscari ist zu sagen, dass sie auf jedem Gartenboden wachsen, aber nicht zu feucht stehen sollten. Sonne und Halbschatten vertragen gleich gut. Im Gartenmarkt kauft man sie meist als Zwiebeln. Diese werden im Spätsommer oder zeitigen Herbst 2 bis 4 cm tief in die Erde gelegt. Im Herbst schicken die Pflanzen schon ihre Blätter ans Licht und tanken ihre Zwiebelchen mit Nährstoffen für das Frühjahr auf, darum ist das Zeitfenster für die Pflanzung nur kurz. Eine Alternative ist es, blühende Exemplare in Töpfen zu kaufen, welche im Frühjahr angeboten werden, sie nach der Blüte auszutopfen, etwas abtrocknen zu lassen und im Garten einzusetzen.
Vermehrt werden sie durch Tochterzwiebeln. Aber auch die Aussaat von selbst gewonnenem Samen ist möglich, der gleich nach dem Ausreifen flach in die Erde gelegt wird. Im Handel gibt es den Samen nicht.

Zur Verwilderung geeignete Arten und Sorten

Die sich selbst ausbreitenden Formen sind folgende:

Armenische Traubenhyazinthe (Muscari armeniacum)

Eine aus Armenien stammende kobaltblaue Art. Blüte April bis Mai. Eine Zwiebel kann mehrere Blütenstiele hervorbringen. Schnittblume für kleine Sträuße; kann getrieben werden. (verwildert)

  • M. armeniacum 'Cantab' – helles Blau, blüht später als die Art
  • M. armeniacum 'Early Gigant' – große Blumen, sehr zeitig
  • M. armeniacum 'Blue Pearl' - zeitige Blüte März/April
  • M. armeniacum 'Blue Spike' - eine gefüllte Sorte (verwildert)
  • M. armeniacum 'Saffier', 'Saphier' – beste Sorte zum Schnitt

Himmelblaue Traubenhyazinthe (Scheinhyazinthe, M. azureum)

Die hellazurblauen Blütchen der im zeitigen Frühjahr erscheinenden Scheinhyazinthe (Muscari azureum, Syn. Hyacinthus azureus, Familie der Liliengewächse) sind nicht kugelig geschlossen, sondern am Ende glockenförmig offen und ist eine der besten Arten zur Verwilderung, da sie sich durch Brutzwiebeln und Samen leicht vermehren. Karl Foerster schrieb hierzu: "Sie lässt ihren Gartenplatz durch Jahrzehnte nicht im Stich und verbreitet sich weit umher." Ein interessanter Nachbar ist Crocus flavus flavus, der zur gleichen Zeit blüht, und mit dem sich auch Wiesen besiedeln lassen.

  • M. azureum 'Album' – weiße Form 

Straußhyazinthe (Muscari botryoides)

Die Blume ist seit dem Mittelalter in unseren Gärten zu finden und ist seither im Siedlungsumfeld teilweise verwildert. Die Blüten sind ohne Duft und erscheinen an 20 cm langen Stängeln mit beinahe kugeligen, violettblauen bis himmelblauen Trauben (Schnittblume). Der Flor erscheint zeitig im März/April. Geeignet für Steingärten und Frühlingsrabatten. 

Weinbergs-Traubenhyazinthe (Muscari neglectum)

Mit dunklen bis schwarzblauen Blüten und weißem Blütenrand wächst und blüht diese Form in Weinbaugebieten verwildert. Es ist die dunkelste Perlhyazinthe.

Übrigens:

Grabbepflanzung blaue Blüten der Traubenhyazinthen(D) Die armenische Art ist in vielen Sorten erhältlich. Eine ideale Blühstaude zur Ergänzung von Wechselpflanzungen auf Gräbern.

Weitere Hinweise

Ähnlich und ebenso selbstausbreitend ist das Spanische Szilla, welches einige Wochen später blüht.

*Es ist eine Gattung innerhalb der Pflanzenfamilie der Spargelgewächse (Asparagaceae), Bauernbübchen.

Noch ein Tipp zur Verwendung: Im HORST GEWIEHS-Katalog habe ich gelesen, dass man Muscari auch zur Markierung von Lilien-Pflanzstellen verwendet.

Literatur:

  • Christian Grunert, Gartenblumen von A bis Z, Radebeul 1972
  • Karl Foerster, Der Steingarten der sieben Jahreszeiten, Leipzig/Radebeul 1981
  • Karl Foerster, Blauer Schatz der Gärten, Radebeul 1989