Bewachsene SandsteinmauerOrtsüblich: Sandsteinmauern in Dresden.
Ortsüblich: Sandsteinmauern in Dresden.

Man könnte meinen, eine Gartenmauer werde "irgendwie aus Stein" gebaut. Doch selbst bei diesem eher zweckmäßigen Bauwerk gibt es vielfältige Möglichkeiten in Hinsicht auf Bauweise und Materialen: Sichtmauerwerk oder verputzt; ein Bau aus Betonsteinen oder gegossen aus Ortbeton; ein tranditionelles Mauerwerk aus Natur- oder Klinkersteinen; mancherorts werden sogar Findlinge verbaut.

Beim Neubau einer eigenen Gartenmauer kann bezüglich der Wahl des geeigneten Materials sowie Bauweise hilfreich sein, sich vor Ort ein wenig umzuschauen. Besonders alte Mauern geben Zeugnis davon, wie traditionell gebaut wurde. Die Art und Weise zu bauen, war in der Vergangenheit in der Regel davon abhängig, welche Materialien überhaupt zur Verfügung standen. Heutzutage können alle Materialien an allen Orten eingesetzt werden. Aber nicht alles ist überall auch passend.

Dort, wo es Sand- oder Kalksteinbrüche in der Nähe gab, setzte man eine Gartenmauer oft aus zugehauenen großen Steinquadern (alte Bezeichnung dafür auch: Grundstücke). Im flachen Land und auch dort, wo Felsgestein sich nicht zur Verarbeitung eignete, bilden oftmals gebrannte Ziegel aus Lehm und Ton das tranditionelle Baumaterial. In Gegenden, die sehr von Landwirtschaft und Feldbau geprägt waren, boten die anfallenden Feldsteine das Material für Mauern, die anschließend verputzt wurden.
An diesen Traditionen sollte man sich also orientieren. Zusätzlich dazu hat man heute als Alternative auch noch den "Ersatzbaustoff" Beton zur Verfügung. Mit gegossenem Beton kann man durchaus auch sehr stilneutral bauen und gestalten:

Naturstein

  • Sichtmauerwerk (Haustein, Werkstein) - Steinquader mit einheitlichem Format, meist Quader; in Mörtel gesetz und verfugt
  • Sichtmauerwerk aus uneinheitlichem Werkstein (Bild oben) - in Mörtel gesetzt und verfugt; früher wurde noch verputzt
    Presseinfo dazu. Presseinfo II
  • Sichtmauerwerk - sogenanntes Zyklopenmauerwerk
  • Feldsteinmauer, Natursteinmauer (Beitrag II) aus unregelmäßigen Natursteinen - wurde früher prinzipiell verputzt; heute eher als Sichtmauerwerk, besonders in der Form der Trockenmauer:
  • Trockenmauern, Schichtmauerwerk - in verschiedenen Bautechniken (z.B. Schiefer vertikal geschichtet)
  • Friesenwall - eine interessante Sonderform der Natursteineinfriedung
Hier wurde Altmaterial verwendet.
Hier wurde Altmaterial verwend...
Sogenannter Friesenwall mit Bepflanzung
Sogenannter Friesenwall mit Be...
Verputzte Grundstücksmauer mit Spalier an einer Villa.
Verputzte Grundstücksmauer mit...

Verputzt

  • Ziegelmauer mit Putz
  • Feldsteinmauer verputzt
  • Haustein verputzt, siehe oben

Backstein

  • Sichtmauerwerk aus hart gebranntem Klinkerziegel - auf Dehnungsfugen ist zu achten
Betonmauer mittels Schalung und Kies-Zement hergestellt.
Betonmauer mittels Schalung un...
Ziegelmauer verputzt mit schöner Abdeckung.
Ziegelmauer verputzt mit schön...
Feldsteinmauer, Fugenbild. Früher wuden diese Mauern verpuzut (einfacher Pinselputz).
Feldsteinmauer, Fugenbild. Frü...

Beton

  • in Schalungen gegossener Beton (Schal- bzw. Ortbeton) - die Oberfläche kann verschieden gestaltet werden
  • Mauer aus einzelnen Betonelementen (L-Steine)
  • Mauer aus einzelnen Betonsteinen - auf exaktes Versetzen muss geachtet werden
  • Mauersysteme aus Betonstein
Angestrahlte mediterrane Ummauerung
Angestrahlte mediterrane Ummau...
Kleiner Garten mit Backstein-Sichtschutz
Kleiner Garten mit Backstein-S...
Hartbrannt-Ziegel (Klinkersteine)
Hartbrannt-Ziegel (Klinkerstei...

Bepflanzung