Findling im GartenFindling im Garten
Findling im Garten

Findlinge sind an und für sich nicht sehr teuer. Das Problem ist halt nur der Transport bis an den Punkt im Garten, wo der Stein am Ende liegen soll. Man verschätzt sich oft ungemein mit dem Gewicht. Ich denke, die günstigste Variante, an Findlinge (man nennt sie auch Erratiker) heranzukommen ist die, dass du eine Garten- und Landschaftsbau-Firma vor Ort beauftragst. Im günstigsten Fall liefern sie den Findlingsstein, laden ihn ab und platzieren ihn an Ort und Stelle. Sollten diese Steine bei dir in der Gegend natürlich vorkommen, dann hast du eine noch günstigere Bezugsquelle, weil lange Transportwege wegfallen.

Mein Tipp: Du beobachtest, wo in der Nähe eine Baustelle ist, bei der Tiefbauarbeiten durchgeführt werden. Meist werden dort auch Findlinge zu Tage gefördert. Gegen ein "ordentliches Trinkgeld" sind die Firmen oft bereit, dir diese zu liefern, weil sie beim Bau bzw. Transport doch eher stören. Ich habe bei mir im Garten zwei abgerundete Fels-Steinbrocken – der eine ist fast 4 m lang! Die haben mich gut 50 Euro Trinkgeld gekostet, weil bei mir (mein Grundstück liegt am einem Fluss) das Flussbett saniert wurde. Also Wasserbaufirmen könnten ebenfalls Ansprechpartner sein.
Weitere kostengünstige Bezugsquellen für große Kiesel können Kiesgruben sein. Dort stammen die Steine aus ehemaligem Flusskies also aus einem Flussbett.

Lager in der Nähe eines Braunkohletagebaues in Ostdeutschland.
Lager in der Nähe eines Braunk...
Tagebaubetrieb
Tagebaubetrieb
Problem: Teuer ist vor allem der Transport.
Problem: Teuer ist vor allem d...

Wie schon gesagt, ist der Transport ein Hauptkostenfaktor. Wenn du größere Mengen an Findlingen benötigst, dann lohnt auch eine längere Anfahrt von einem Steinbruch oder Händler. Günstiger ist immer, wenn du keinen schnellen Liefertermin benötigst, dann kannst du mit dem Transportunternehmen vereinbaren, dass (auch kleiner Mengen) sie liefern, wenn sie gerade in der Nähe sind.

Übrigens: Es gibt neben den Eiszeitfindlingen auch findlingsähnliche Gesteine, z.B. Granite im Bayrischen Wald, die durch besondere Verwitterungsformen (Wollsackverwitterung) schöne Exemplare ergeben.

Fazit: Umschauen und verhandeln – das bringt was ;-)

Was besonders wichtig ist

  • Du solltest Angebote von den verschiedensten Bezugsquellen anfordern; du kommst nicht drauf, wer dir alles Findlinge besorgen kann.
  • Wer sich Findlinge in größeren Mengen anliefern lässt (und für die Gestaltung ist es immer von Vorteil, wenn das Material reichlich vorhanden ist) der kann diese etwa aus ostdeutschen Braunkohle-Tagebauen beziehen.
  • Meine Preisrecherchen (Aktualität: 2/2011) ergaben einen circa-Preis von 70€ pro Tonne (incl. 19 % MwSt.) + Lieferkosten. Es handelt sich bei der Berechnung um Erratiker aus dem Braunkohletagebau. Angaben ohne Gewähr.

Findlinge bei VATTENVALL günstig in großen Mengen kaufen unter: www.gmbmbh.de

Einen weiteren Anbieter von bearbeiteten Findlingen, den ich persönlich empfehlen kann, ist Konrad Grosa, ansässig im brandenburgischen Spremberg. Neben unbearbeiten Erratikern kann man von ihm selbstgefertigte urige Steinlaternen und gesägte Boden- und Wandverkleidungsplatten aus Findlingsgestein erwerben. Eine dieser schönen Laternen habe ich auch in meinem Garten stehen.