gestaltete GrundquelleGestaltete Grundquelle.
Gestaltete Grundquelle.

Möchtest du deinen Garten mit einer Quelle gestalten, so kommen Schicht- und Grundquellen in Betracht. Schichtquellen brechen seitlich an Abhängen oder aus eine Spalte hervor. Grundquellen, die von unten steigend hervorbrechend, sind in der Natur selten, doch im Garten leicht anzulegen und sehr wirkungsvoll. Das "Quellwasser" sprudelt in diesem Gestaltungsmotiv aus einer Mulde und lässt Sandkörnchen kreisen und spielen.

Soll eine Grundquelle geschaffen werden, so ist auch das umgebende Gelände entsprechend zu gestalten. Der Abfluss wird durch die Umgebung hindurchgeleitet, darf aber die Gestaltung nicht dominieren. Die Mulde öffnet sich also an einer Stelle ein wenig und entlässt das Wasser über ihren Rand. Die geschlossene Wirkung der Quellmulde darf dabei nicht aufgehoben werden.

Schichtquellen fügt man gestalterisch in Steingartenanlagen, an Hohlwegen oder in Senkgärten ein. Schichtgestein eignet sich besonders für die bauliche Umsetzung.

Übrigens: Quellen fordern ein höher liegendes Gelände, welches als Speisungsgebiet derselben gilt. Will man also der Natur entsprechend korrekt ein Quelle anlegen, so darf sie nicht am höchsten Punkt des Gartengeländes entspringen, außer, wenn sich außerhalb des Gartens noch höheres Gelände befindet und optisch einbezogen werden kann.

Waldgarten mit Quelle
Waldgarten mit Quelle
Karl-Foerster-Garten
Karl-Foerster-Garten
Grundquelle
Grundquelle

Bilder: Sitzplatz an einer Quelle, Karl-Foerster-Garten (Steingarten) in Potsdam-Bornim.