Rose'Westzeit' Beetrose.
'Westzeit' Beetrose.

Zitate von Fürst Pückler aus "Andeutungen über Landschaftsgärtnerei verbunden mit der Beschreibung ihrer praktischen Anwendung in Muskau" 1834:Ein ganz gewöhnlicher, üppig blühender Dorn-* oder Lonicerastrauch nimmt sich gewiss besser aus als ein kümmerndes exotisches Gewächs, das in angemessenem Klima vielleicht die höchste Pracht entfaltet haben würde.

Einheitlichkeit ist oft durch gleichartige Vielheit zu gewinnen.

Nulla regula sine exceptione; um sich aber Ausnahmen zu erlauben, muß man mit den Regeln desto vertrauter sein.

Der Verstand will auch im Kleinsten immer durch Zweckmäßigkeit erst befriedigt sein, ehe das gefälligste Ganze ihm völlig genügen kann.

Fürst Pückler spricht in seinen Zitaten drei wichtige Punkte einer guten Gartengestaltung an:

Fachwerkhäuser in EppingenFachwerkhäuser in Eppingen.1. Es ist besser, einfacheGestaltungsideen perfekt durchzusetzten, als irgendwelche exotische Spinnereinen im Kopf zu haben, aus denen nie etwas richtiges wird. "Besser im Dorf der erste, als in Rom der Letzte" lautet ein passendes Sprichwort, welches auch bestens auf die Gestaltung des Gartens angewandt werden kann.

2. Wir sind oft von den romantischen alten Stadtkernen und Marktplätzen des Mittelalters beeindruckt, auf die der Grundsatz "Einheit in der Vielfalt" zutrifft. Zum Einen ist es eine einheitliche Grundidee, die dieser alten Stadtarchitektur zugrunde liegt und desweiteren ist es die Verwendung einheitlicher Baumaterialien in jener Zeit. Das Prinzip sollten wir auch auf unsere Gartengestaltung übertragen. Verwende wenige, möglichst ortsübliche Baumaterialien und wenige, aber variierende Pflanzenarten - beispielsweise Rosen oder im Schatten Funkien und Farne usw.

3. Konzentriere dich auf die Details. Auch hier ist das Bild der alten Fachwerkhäuser ein schönes Anschauungsbeispiel. Egal, ob Fensterrahmen oder Türklinke - bei solchen Häuser wurde damals meinst alles bis ins letzte Detail gestaltet. Das Geheimnis schöner Details in der Gartenarchitektur liegt vor allem in der Verwendung von Dingen, denen man ansieht, dass sie handwerklich und nicht maschinell gefertigt wurden. Verwende beispielsweise handgeschmiedete Beschläge am Gartentor oder Beleuchtungskörper, denen man nicht gleich ansieht, dass sie aus dem Baumarkt stammen.

*es kann auch eine Rose sein :-)