Pflanzbehälter aus wetterfestem Fiberzement.
Pflanzbehälter aus wetterfestem Fiberzement. ©2016 vivanno.de

Jetzt, wo der Sommer im vollen Gange ist, freut man sich über die schönen Sonnenstunden und verbringt so viel Zeit wie möglich im Freien. Für Garten- und Terrassenbesitzer spielt das Thema Dekoration und Präsentation von Pflanzen eine wichtige Rolle. Mit dekorativen Pflanzkübeln können wunderschöne Ergebnisse im Außenbereich erzielt werden. Um bei Eintritt der kalten Jahreszeit nicht alle Kübel nach innen verfrachten zu müssen, sollte man sich schon vor dem Kauf von Pflanzkübeln für wetterfeste Ausführungen entscheiden, die ganzjährig im Freien stehen dürfen. Das erspart Zeit, Aufwand und letzten Endes auch Nerven.

Was macht einen Pflanzkübel wetterfest?

Um diese Frage zu beantworten, muss man sich die Materialeigenschaften genauer anschauen. Zu Beginn der Pflanzkübel-Ära waren es noch die normalen Ton- und Zinktöpfe, die einen Großteil unserer Gärten zierten. Im Laufe der Zeit erschienen mehr und mehr Pflanzkübel aus unterschiedlichen Materialien. Aus der Vielzahl der heute angebotenen witterungsbeständigen Kübel haben sich einige Materialien herauskristallisiert, die sich besonders gut für den Außeneinsatz eignen. Zum absoluten Standard bei den verschiedenen Varianten gehören sicherlich Kunststoff und Fiberglas. Beide Werkstoffe sind wetterfest, frostsicher und relativ pflegeleicht. Kunststoff ist im Vergleich zu Fiberglas leichter und wird meistens maschinell gefertigt, wodurch exakte Pflanzgefäße entstehen. Bei den Fiberglaskübeln wird häufig auf eine handgefertigte Produktion Wert gelegt. Dadurch können die aus Fiberglasmatten und Kunstharz bestehenden Formen individuell und nahezu grenzenlos geformt werden. Weiterhin sind die Blumenkübel aus Fiberglas und Kunststoff robust und langlebig. Wetterfest sind die beiden Materialien, da Sie Wasser keine Chance geben in die Materialstruktur einzudringen und beispielsweise bei Eintritt von Nässe aufquillen oder instabil werden, wie es bei Produkten aus Korbwaren wie Wasserhyazinthe oder Rattan der Fall ist.

Fiberzement

Um das richtige Material für den Eigenbedarf zu wählen, sollte man sich im Voraus über die Beschaffenheit sowie Attribute der Materialien informieren. Neben den Pflanzkübeln aus Fiberglas und Kunststoff gibt es noch weitere Materialien wie Edelstahl, Beton, Cortenstahl, Polyrattan, pulverbeschichtetes Stahlblech und Holz, die sich für außen eignen. Ob leicht oder schwer, edel oder rustikal, wetterfeste Pflanzkübel gibt es in großer Vielzahl. Eine große Auswahl an Pflanzkübeln bieten sowohl Baumärkte und Gartencenter wie auch Online Shops an. Zum großen Teil belaufen sich die angebotenen Bestände im Markt um die Ecke auf einfache Kunststoff- oder Tonkübel. Ein weitaus größeres Warensortiment lässt sich online einsehen. Hier werden neben den Produkten auch Informationen zu den einzelnen Materialien an den Kunden weiter gegeben, um ihn bestmöglich zu beraten.

Hat man sich schlussendlich für seinen Favoriten entschieden und der Pflanzkübel steht bereit zum Einsatz im Garten oder auf der Terrasse, gilt es nun diesen richtig zu bepflanzen. Hier können einige Tipps an die Hand gegeben werden, wodurch Mensch und Pflanze gleichermaßen profitieren.

  1. Statten Sie den Kübel mit Löchern im Boden aus, um Staunässe zu vermeiden, die bei frostigen Temperaturen Schaden am Material verursachen kann. Je nach Material werden hierzu verschiedene Bohraufsätze benötigt. Fiberglas z.B. lässt sich ideal mit einem Steinbohrer bearbeiten.
  2. Eine Schicht Kies oder einige größere Steine im Pflanzkübelinneren platziert, sorgen für einen stabilen Stand. Wind und Stöße können den Kübel somit nicht so leicht zum Umkippen bewegen.
  3. Viele schwören auf die Verwendung von Folie oder Vlies, das vor einer Verschmutzung der Drainageschicht schützt und Unkrautbildung mindert.
  4. Zur optimalen Bewässerung kann Blähton verwendet werden, das bei Bedarf Wasser an die Pflanze abgibt. Dieses wird gerne in der Hydrokultur verwendet.

Der Winter kommt - doppelt hält besser

Wenn es dem Jahresende entgegen geht, zeigt auch das Thermometer immer niedrigere Gradzahlen an. Jetzt kann sich die Anschaffung von wetterfesten Pflanzkübeln besonders lohnen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann seinen Blumenkübel zusätzlich schützen, indem er Vlies um den Kübel wickelt. Dadurch wird das Material zusätzlich geschützt und ist den Minustemperaturen weniger stark ausgesetzt. Zum Schutz des Äußeren kann auch eine Schicht Laub um den Kübel gelegt werden, welches mit einem Netz befestigt wird. Weiterhin hilft es, den Kübel noch vor der Bepflanzung leicht zu erhöhen, sodass er im Winter nicht von Nässe umgeben ist. Frost hat somit weniger Möglichkeit dem Pflanzkübel zu schaden. Im Frühjahr freuen Sie sich über einen wohlerhaltenen Pflanzkübel, der wieder mit bunten Blumen und Gewächsen bestückt werden darf.

www.vivanno.de/pflanzkuebel/