Markise an der Terrasse
Lichter Schatten durch eine aufziehbare Markise.

Ist das Eigenheim erst einmal fertig, geht es in der Regel an die Gartengestaltung. Ein wichtiger Schritt ist dabei die Terrasse, auf der du sicherlich angenehme Stunden mit Familie und Freunden verbringen möchtest. Abgesehen von der passenden Größe, dem Terrassenbelag sowie bequemen Gartenmöbeln ist auch der Sonnenschutz ein wichtiges Thema. Sowohl für die Terrasse als auch für den Balkon stehen verschiedene Varianten zur Wahl, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

Der Klassiker: Sonnenschirm

Sein großer Vorteil ist, dass er in verschiedenen Varianten zu recht günstigen Preisen erhältlich ist. Auch das Aufstellen ist relativ einfach, weil dazu lediglich ein Ständer notwendig ist, der je nach Modell entweder mit Sand oder Wasser gefüllt oder mit Steinplatten beschwert wird. Dies soll für Standfestigkeit sorgen. Trotzdem kann ein Sonnenschirm fast überall dort aufgestellt werden, wo man ihn gerade benötigt.

Vorteile:

  • Einfach aufzustellen
  • Günstiger Preis
  • Ziemlich flexible Wahl des Einsatzortes
  • Einige Sonnenschirme können durch Kippen oder Drehen variabel an den Sonnenstand angepasst werden.

Nachteile:

  • Bei starkem Wind besteht Gefahr, dass der Sonnenschirm umfällt.
  • Benötigt Platz zum Aufbewahren im Keller, in der Garage oder Gartenhütte
  • Keine großflächige Beschattung mit nur einem Sonnenschirm möglich.
  • Ständer nimmt Platz auf der Terrasse oder dem Balkon weg.

Urlaubsflair: Sonnensegel

Vor allem bei modernen Häusern sieht man derzeit immer häufiger Sonnensegel in Farben von Weiß bis Anthrazit. Diese werden mit Hilfe stabiler Haken an der Hauswand oder an einer Stange festgemacht. Werden sie für die Beschattung des Balkons verwendet, können auch zwei Seiten des Sonnensegels am Geländer befestigt werden. Zur Wahl stehen verschiedene Materialien, die unterschiedlich hohen UV-Schutz bieten sowie in verschiedenen Abstufungen wind- und regenundurchlässig. Auf diese Weise kann man unter einem Sonnensegel in der Regel selbst bei einem Regenschauer noch auf der Terrasse oder dem Balkon sitzen bleiben. Der Vorteil von wasser- und winddurchlässigen Stoffen ist, dass so weniger Zugkräfte auf das Sonnensegel und seine Befestigungen wirken.

Sonnensegel Stoff

Vorteile:

  • Größere Beschattungsfläche als bei einem Sonnenschirm
  • Modelle mit hohem UV-Schutz bieten einen sehr angenehmen Schattenplatz.
  • Verschiedene Formen: Dreieck für kleine Terrassen und Balkone; Quadrat oder Rechteck für größere Flächen
  • Größen können entweder in Standardmaßen bestellt oder individuell angefertigt werden.
  • Sonnensegel nehmen keinen Platz auf der Terrasse oder dem Balkon weg.
  • Benötigt wenig Platz bei einer Aufbewahrung im Keller, in einer Garage oder Gartenhütte.
  • Moderne, motorbetriebene Sonnenschutzlösungen erhältlich

Nachteile:

  • Muss richtig gespannt sein (Gefälle: 30°), damit Wind und Regen die Befestigung nicht beeinträchtigen
  • Billige Sonnensegel müssen meist bei viel Regen und Gewitter abgehängt werden.
  • Zur Erhalt seiner Langlebigkeit sollte es über die Wintermonate eingeholt werden.
  • Bei Fertighäusern in Holzständerbauweise muss für die Befestigung an der Hauswand normalerweise ein tragfähiger Balken auf der richtigen Höhe eingeplant werden.
  • Befestigungsstangen müssen fest im Boden verankert beziehungsweise einbetoniert sein.

Die Flexible: Markise

Wer es in Sachen Sonnenschutz besonders variabel und komfortabel möchte, kann sich für eine Markise entscheiden. Diese wird normalerweise an der Hauswand oder unter einem Dachvorsprung befestigt und kann je nach Bedarf per Hand (Kurbelantrieb) oder elektrisch aus- und wieder eingefahren sowie modellabhängig in ihrer Neigung verändert werden. Vom typischen Streifendesign bis zu modernen, geradlinigen Varianten steht bei diesem Sonnenschutz eine Vielzahl an optischen Gestaltungsmöglichkeiten offen. Für den Balkon gibt es Seitenmarkisen, die sowohl Schatten als auch Lichtschutz bieten. Hochwertige Modelle für verschiedene Ansprüche sind von spezialisierten Herstellern wie beispielsweise Markilux erhältlich.

Vorteile:

  • Sehr komfortabler Sonnenschutz, vor allem bei elektrische Bedienung
  • Muss über den Winter weder demontiert noch im Keller, etc. aufbewahrt werden
  • Großflächiger Sonnenschutz
  • Wind- und Wetterunabhängigkeit
  • Bei Kassettenmarkisen ist der Stoff im aufgerollten Zustand in einer Kassette vor Witterungseinflüssen optimal geschützt.
  • Verschiedene Modelle und Größen verfügbar und individuell konfigurierbar

Nachteile:

  • In Anschaffung und Montage die teuerste Sonnenschutzvariante
  • Die Optik der Hauswand wird dauerhaft verändert.
  • Bei Gelenkarmmarkisen können große Kräfte auf die Hauswand entstehen.
  • Bei Fertighäusern in Holzständerbauweise muss für die Befestigung an der Hauswand normalerweise ein tragfähiger Balken auf der richtigen Höhe eingeplant werden.