Cottagegarten
Cottagegarten.

Der Landhausgarten ist der Form nach ein ländlicher Garten, den wir heute als Country Garden bezeichnen. Doch im Gegensatz zu jenen von rein ländlicher Wirtschaft geprägten Gärten und Obstwiesen finden sich in ihm zusätzlich Elemente des Wohngartens und damit auch die schon genannten architektonischen Gestaltungselemente.

Der Landhausgarten kann Wiesen-, Obst- und Gemüsegarten sein, doch am wichtigsten ist, dass in ihm immer genügend Gartenblumen für Blumensträuße zur Verfügung stehen. Blumen sind ein Muss im Landhaus und dort das wichtigste Dekorationselement. Einfache Schönheit und solide Nützlichkeit in allen Einrichtungen sind die Grundphilosophie des Landhauses und seines Gartens.

So sollte unbedingt ein Blumengarten zum Landhausgarten gehören, der durchaus auch separat angelegt sein darf. Des Weiteren können uns die englischen Cottagegärten viele gestalterische Anregungen geben, sie sind eine Spielart kleiner Landhausgärten.

Mehr noch ist der Landhausstil in Haus und Garten eine Wohnphilosophie als bloße Dekoration. Willst du deinem Heim und dem Garten den gewünschten Landhauscharakter geben, so ist es zum Beispiel wichtig, die Türen im Haus so anzuordnen, dass du dich beim Heraustreten aus der Küche oder aus dem Wohnzimmer möglichst sofort im Garten befindest. Der Landhausgarten ist aufs Engste und nahtlos mit dem Haus verbunden. Stufen vom Haus in den Garten oder auf die dazwischen liegenden Wohnterrassen sollten vermieden werden. Das Landhaus nutzt zum Wohnen auf maximale Weise das Parterre, welches mit dem Garten auf einer Ebene liegen sollte. Das Landhaus oder Cottage selber ist Teil der Gartenanlage.