Weiden- und Flechtzäune

Naturzaun geflochten

Haselnusszäune gelten als die ursprünglichste Form der Flechtzäune, die schon weit vor Christus als Grundstückseingrenzung dienten, und auf eine lange Tradition zurück blicken. Und das hat seinen Grund, denn ein Geflecht aus Haselnussruten ist äußerst belastbar und stabil. Diese Werte haben bei Natur- und Gartenliebhabern wieder an Bedeutung gewonnen. Die Weidenprofis haben diesen Trend aufgegriffen und bieten Zäune und Beetabgrenzungen aus geflochtenen Vollholzruten an. Die ungeschälten Hölzer überzeugen durch ihre lange Haltbarkeit, die je nach Standort bis zu 15 Jahre beträgt. Die rustikale Optik der Flechtelemente macht sie über die funktionelle Abgrenzung hinaus zu einem dekorativen Gartenelement im natürlichen Garten. Die Zaunelemente werden in vier unterschiedlichen Größen angeboten.

Weidenzaun

Das Flechten von Zäunen mit Hasel- und Weidenruten ist eine alte Handwerkstechnik, die bis heut überlebt hat und interessant und vielseitig zugleich ist. Neben Flechtzäunen stellte man ebenso Gerätschaften des täglichen Bedarfs her. Auch diese finden heute wieder mehr und mehr Käufer und das sicher nicht nur wegen der unschlagbar günstigen Ökobilanz.

Gartengestaltung Beispiel

Eine Ruhe-Terrasse wird erst dann richtig gemütlich sein, wenn sie vor neugierigen Blicken Schutz bietet. Ist kein natürlicher Sichtschutz da, kann man ihn mit den verschiedensten Mitteln herrichten. Eine schöne Kombination ist im abgebildeten Beispiel zu sehen. Weidenzäune wurden in Natursteinsäulen gefasst und wirken, obwohl sie relativ hoch und absolut blickdicht sind, nicht bedrückend. Die Pflanzen (Bambus) lockern das Ganze zusätzlich auf.
Foto: © Bildrechte bei naturgeflechte.24 

Weidenflechtzaun und Hecke

Wer nur ein wenig den ländlichen Stil im Garten mag, der wird solche Zäune aus Weide ebenso gut finden wie ich. Deshalb habe ich mir auch einige dieser Weidenzäune online bestellt und auf meinem terrassenartig gebauten Hof gestalterisch eingebunden. Interessant finde ich die Kombination von Hecke und Weidenflechtzaun, zumal diese in ihrer Art vermutlich die ältesten Garteneinfriedungen der Menschen sind.

Weiden Flechtzaun

Geflochtene Zäune sind sicher eine der ältesten Bauten als Grundstücksbegrenzung und traditionell unter vielerlei Völkern zu finden, zumindest dort, wo das entsprechende Material zur Verfügung steht. Im mittleren und östlichen Europa wurde diese uralte Bautechnik, also das Flechtwerk, in Verbindung mit Lehm auch für den Bau der Häuser verwendet und lebt heute im Zusammenhang mit der Lehmbautechnik wieder auf.