Weidenflechtzaun und Hecke
Mit Weidenflechtwerk unterbrochene Hecke.

Wer nur ein wenig den ländlichen Stil im Garten mag, der wird solche Zäune aus Weide ebenso gut finden wie ich. Deshalb habe ich mir auch einige dieser Weidenzäune online bestellt und auf meinem terrassenartig gebauten Hof gestalterisch eingebunden. Interessant finde ich die Kombination von Hecke und Weidenflechtzaun, zumal diese in ihrer Art vermutlich die ältesten Garteneinfriedungen der Menschen sind.

Viele Wortwurzeln weisen auf die frühere Verwendung von Flechtweide hin z.B. "Garten", was von Gerten (Ruten) abgeleitet werden kann. Es bezeichnet einen eingezäunten Raum. Das Wort "Hag" geht auf die mit Hecken (Dornenhecken=Dornhag) eingezäunten Kulturflächen zurück, die vermutlich zur Viehwirtschaft genutzt wurden.

In der modernen Gartengestaltung werden die Weidenzäune oft gleichzeitig als Sichtschutz verwendet und auch in der Funktion als Windschutz sind die Weidenflechtzäune (aus Hanfweide) sehr brauchbar, weil sie den Wind quasi durchsieben. So bieten sie einen besseren Windschutz als eine Bretterwand, hinter der sich lästige Luftwirbel bilden. Solch ein Weidenzaun ist schnell montiert. Wer dessen Haltbarkeit erhöhen möchte, der sollte ihn mit einer Schutzlasur einpinseln, welche von den Anbietern meist mit angeboten werden.

Zaunsysteme aus Weide

Man denke nicht, dass die traditionellen Weidenzäune nur in den Bauerngarten [nächsten Bild] passen. In Kombination mit anderen Materialien - hier sind es Natursteinsäulen - lassen sich exklusive Zaunanlagen gestalten.  "Der relativ hohe Sichtschutzzaun aus Weide wirkt angenehm. Hier am Schwimmbecken hat man ausreichend Blickschutz und trotzdem wirkt der Garten nicht zugebrettert.

Exclusiver Sichtschutz am Schwimmbecken

Mit der Zeit bildet sich allerdings auf dem Weidengeflecht eine natürliche Patina-Färbung, was bei diesem Naturmaterial durchaus erwünscht ist. Im Bild unten ist ein weiteres sehr gelungenes Gestaltungsbeispiel einer kleinen Ruheterrasse. Auch hier wurden moderne und traditionelle Materialien miteinander gestalterisch verbunden.Traditionell sind wiederum Weide und Naturstein. Aus gebrochenem Granit sind die Palisaden und aus gleichem Material die Terrassenplatten. Überhaupt ist es sinnvoll bei solch einer Terrassengestaltung nicht zu viele Baustoffe zu verwenden - schnell wirkt alles kunterbunt und zusammengestückelt. Sehr gut passen hier die modernen Gartenliegen aus Polyrattan zu den gleichfarbigen Weidensichtschutzelementen. Das Sonnensegel aus Stoff und die Aufleger der Liegen mildern die Härte des Steines und das Segeltuch taucht den Gartenplatz in einen milden Streuschatten. Der gepflanzte Bambus wirkt heiter und erinnert an dieser Stelle an ferne Urlaubstage
Weitere Informationen dazu gibt es unter unter www.weidenprofi.de ©weidenprofi.de Bildrechte beachten!

Zaunsytem aus Weide