Rote Bete Salat mit Mayonnaise
Mayonnaise rundet den Geschmack bedeutend ab

Das der Autor hier auf den Seiten über Gemüseanbau auch Kochrezepte anbietet, liegt auf der Hand, denn der Anbau von Gemüse im eigenen Selbstversorgergarten bringt nur dann etwas, wenn wir diese auch schmackhaft und ohne viel Aufwand zubereiten können. Rote Beete (Rote Rüben) spielen bei der Eigenversorgung eine wichtige Rolle, weil diese leicht anzubauen und im Winter zu lagern sind. Beim Fruchtfolgewechsel sind die Bete (Beta vulgaris) zudem eine wichtige Kultur, weil fast alle anderen Arten von Rüben den Kohlgewächsen zugehörig sind. Der Anbau dieser und anderer Kohl-Arten laugt aber den Boden sehr stark aus und so müssen wir diese Beete jährlich immer wieder mit anderen Gemüsearten bebauen. Und genau für diesen Wechsel der Kulturen fällt jedes Jahr ein reichliche Ernte an Roten Rüben. Doch haben diese Rüben einen eigenwilligen Geschmack und sie eignen sich deshalb auch nicht für jedes Menü.

In Eintöpfen können wir das eigenwillige Aroma mit dem osteuropäischen Borschtsch-Rezept zu einer Delikatesse wandeln. Dort wird das besondere Aroma durch die Kombination mit Tomaten geschaffen. Beim Rote Bete Salat ist neben dem kochen der Rüben die wichtigste Zutat die Mayonnaise, oder eine entsprechende Sauce aus Joghurt, Sahne oder Schmand. Das Kochen und die Mayonnaise nimmt viel von dem rohen, etwas grandigen Rübengeschmack der Roten Beete fort. Entsprechende Rohkostsalate mögen zwar auch ihre Berechtigung haben doch sollte man sich nach deren Verzehr nicht unbedingt  in Gesellschaften aufhalten, wo man sich viel unterhält, denn die rohen Roten Bete haben ähnliche Effekte wie Knoblauch, was den Mundgeruch betrifft. Zunächst soll nun aber das simpelste Rote Bete Salat-Rezept vorgestellt werden, was es gibt

Rote Bete Salat – die einfachste Variante

  • 500 g Rote Bete gekocht und geschält
  • 5 Esslöffel Mayonnaise
  • 1 Zwiebel
  • Salz

Die zuvor gekochten Rüben werden wenn nötig geschält und in ein bis eineinhalbe zentimetergroße Stücke geschnitten. Dann geben wir die Mayonnaise hinzu, wie auch eine klein geschnittene Zwiebel (wer möchte).

Rote Bete Salat Rote Rüben

Anschließend wird der Salat noch mit Salz abgeschmeckt und fertig ist das einfache, aber schmackhafte Menü. Man reicht dazu ein getoastetes Weißbrot

Rezept für Variationen

Der oben angesetzte Salat kann nun noch variiert werden. In manchen Gegenden werden noch ein paar Walnüsse hinzugegeben. Man kann den Salat aber auch mit Salatgurke ergänzen oder mit Fetakäse verfeinern. Weitere Möglichkeiten der Zugabe:

  • Äpfelstücke
  • Orangenstücke
  • Trockenpflaumen

Weiteres Würzen mit:

  • Zucker oder Honig
  • Pfeffer
  • Kümmel ganz oder gemahlen
  • Dill
  • Schnittlauch

Deftige Zubereitung

Wer ein sättigendes Menü möchte, der koche Kartoffeln (1/3 der Menge verwendeter Roter Bete), stampfe sie etwas und mische diese noch unter. Gekochter Schinken kleingeschnitten, ist ebenfalls eine weitere mögliche Zutat. Ist der Salat zu fest, wird mit etwas Olivenöl die Konsistenz verfeinert. Extra werden noch 4 bis 5 Eier hart gekocht, kleingeschnitten und über den Salat geschichtet serviert. Diese Zusammenstellung ist bereits eine vollwertige Mittagsmahlzeit, zu der wie oben empfohlen etwas Toastbrot gereicht werden kann.

Natürlich darf der Rote Bete Salat auch als Beilage serviert werden zu:

  • gebratener Fisch
  • Fischstäbchen
  • Wiener Würstchen
  • Bratwurst

Rote Bete kochen – wann 5 Minuten reichen

Wen man verschieden große Rot Rüben kochen muss, wie das bei den selbst geernteten Rüben oft der Fall ist, so ist es ist immer etwas schwierig abzuschätzen, wie lange das Gemüse kochen muss, um weich zu sein. Zudem kommt hinzu, dass die Bete auf hergebrachte Art 30 bis 60 Minuten auf kleiner Flamme köcheln müssen, um diesen Zustand zu erreichen. Der Autor möchte aber an eine früher schon bekannte besondere Methode hinweisen. Bei dieser werden die Roten Bete nur 5 Minuten gekocht und das geht so:

Man nimmt die ungeschälten Roten Bete und gibt sie ungeschält in einen Kochtopf und füllt diesen so weit mit Wasser auf, bis das Wasser die Rüben bedeckt. Dann wird etwas Salz hinzugegeben und das Wasser zum kochen gebracht und der Inhalt weitere 5 Minuten lang gekocht. Dann nehmen wir den Topf und wickeln ihn dick in Decken ein und lassen das Ganze 2 oder 3 Stunden so stehen. Anschließend nehmen wir den Topf aus der Packung, schütten das sicher noch heiße Wasser ab und lassen die Rüben auskühlen. Man schält sie, wenn sie noch nicht völlig kalt sind.

Wonderback

An Stelle der wärme-isolierenden Packung aus Decken können wir uns auch einen sogenannten Kochsack bzw. Wonderbag kaufen. Das ist ein isolierter Beutel, der die gleichen Zwecke noch besser erfüllt. Die Anschaffung lohnt sich.