Feldsalat
Feldsalat.

Ein milder Januar, und ich konnte tatsächlich mal Feldsalat (Rapünzchen) ernten. Der Grund, dass ich bisher nie so richtige Erfolge mit derartigen Winterernten hatte, ist sicher die zu späte Aussaat. Selbst dieser hier vom 2. August ist gerade so, dass ich es für den spätesten Aussaattermin halte.*

Wenn der Feldsalat später zur Aussaat kommt, dann ist er im Winter zwar auch relativ groß, aber die Blattrosetten liegen auf dem Boden aus. Dadurch sind die Salatblättchen dann immer stark verschmutzt und Ernte und Weiterverarbeitung machen irgendwie gar keinen Spaß. Wenn der Feldsalat aber mehr Zeit zur Entwicklung hat, dann bauen sich die Blattrosetten nach oben auf, und die zu erntenden Blätter stehen etwa 2 cm über dem Boden. So lassen sie sich leichter ernten und sind sauberer.

Außerdem ist es sehr zweckmäßig, wenn man im Garten den Feldsalat nur als "Beeteinfassung" anbaut hat und nicht auf einem ganzen Beet. Das erleichtert die Ernte des Wintersalates enorm. Nichts ist schlimmer, als diese winzigen "Salätchen" einzeln von der Mitte eine Beetes mit entsprechenden Verrenkungen abzuschneiden.

*In der Literatur ist der empfohlene Termin zur Aussaat Ende August bis in den Oktober hinein. Dieser Termin erscheint mir zu spät. Allerdings hat mein Garten eine Tallage und dadurch etwas weniger Sonne. Deshalb muss ich alle Saat- und Pflanztermine 7-10 Tage früher ansetzen. Mein Tipp wäre also allgemein, den 1. August als den optimalen Saattermin für Feldsalat zu sehen. Ich werde unter meinen Verhältnissen 7 Tage früher die Kultur beginnen.