Wintergulasch
Gulasch heißt übersetzt (ung.) Rinderhirten(Fleisch)

Dieser Gulasch ist eine eigene Kreation, die man eher Gemüsesuppen-Gulasch nennen könnte. In ihr ist sehr viel Gemüse aus dem eigenen Selbstversorgergarten verarbeitet, natürlich das der Wintersaison. Grundlage für einen herzhaften Grundgeschmack ist natürlich das Gulasch-Fleisch, in meinem Fall Rindfleisch und dazu noch die Wiener Würstchen. Von letzteren habe ich immer ein paar Gläser vorrätig. Sie sind Teil eines kleinen klug geplanten Notvorrates, den jedermann daheim haben sollte.

Das Rezept habe ich entwickelt, um meine selbst angebauten Trockenbohnen (vorzugsweise von Kletterbohnen) schmackhaft zubereiten zu können. Eine weitere Zutat ist Stangen-/Staudensellerie, den ich im Winter, wenn es mild ist, frisch im Garten ernten kann. Zusätzlich habe ich über die Wintermonate auch noch ein 2 Liter Glas mit eingesalzenem Staudensellerie (Salzgemüse), der hier Verwendung finden kann, vorrätig. Grundlage der deftigen Gemüse-Gulaschsuppe ist vor allem viel verschiedenes Gemüse, wobei in dieser Gulasch-Variante keine Tomaten und Paprika zum Einsatz kommen.

Rezept für 4 Liter Suppe (Mittagsmahlzeit für 10 Personen)

  • 300 g Trockenbohnen
  • 5-6 nicht zu kleine Zwiebeln
  • 1-2 Stangen Porree (wenn vorhanden)
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 mittelgroße Kohlrabi
  • 4 Möhren
  • 3 mittelgroße Pastinaken
  • 3 Topinamburknollen
  • 3 Kartoffeln
  • 300 g Grünkohl
  • Staudensellerie (frisch und als Salzgemüse) nach Bedarf
  • 900 g - 1000 g Rindfleisch
  • 750 g Wiener Würstchen (Schinken-Bockwürstchen) aus dem Glas (oder Jagdwurst)
  • Öl (Rapsöl) oder/und Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Wasser
  • Kochtopf, der mindestens 4 Liter fasst. Ein kleiner Kochtopf zum Vorkochen der Bohnen.

Zubereitung:

Die Trockenbohnen am Tag zuvor in reichlich Wasser einweichen. Den Topf dabei nicht zu knapp wählen. Ca. 3 cm sollte das Wasser über den Bohnen stehen. Die Bohnen quellen mindestens um 1/3 auf.

Am nächsten Tag vor Beginn der Zubereitung wird noch einmal soviel Wasser dazugegeben, dass die Bohnen wiederum, diesmal ca. 1 cm,  bedeckt sind. Überschüssiges Einweichwasser wird nicht weggegossen. Nun die Bohnen zum Kochen bringen und 45 min leicht köcheln lassen.

Während die Bohnen kochen, wird mit dem 4-Liter-Topf weitergemacht: Zwiebeln und Knoblauch klein würfeln. Fleisch in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Zwiebeln und dem Knoblauch in reichlich Fett im großen Kochtopf nicht zu heiß andünsten, etwa 5 Minuten lang und dann vorsichtig eine Tasse Wasser hinzugeben und alles so lange weiter köcheln lassen, während die nächsten Zutaten geschnitten und hinzugegeben werden. Hin und wieder umrühren. Kohlrabi in kleine Würfel schneiden und hinzugeben, dann den Porree (Lauch), die Möhren und Pastinaken, den Topinambur würfeln und den Grünkohl klein schneiden und mit etwas Wasser hinzugeben. Gewürfelter Stangensellerie kommt frisch oder als Salzgemüse hinzu. Haben die Bohnen 45 Minuten gekocht, werden sie samt Wasser zu den übrigen Zutaten hinzugegeben, dazu noch ein Liter Wasser. Den Sud lässt du noch eine halbe Stunde köcheln.

Zwischendurch schneidet man noch die Wiener Würstchen klein und gibt sie zur Suppe und zuletzt noch die Kartoffeln. Auch sie werden nicht zu groß gewürfelt. Nachdem die Kartoffeln 15-20 Minuten mitgekocht haben, schüttet man noch so viel Wasser auf, dass man etwa 4 Liter Suppe hat und würzt mit Muskat, Pfeffer, Salz oder Salzgemüse nach. Achtung! Bei der Verwendung von Salzgemüse muss meist auf zusätzliches Salz verzichtet werden.

Die Zugabe von einem viertel Stück Butter (ca. 60 g) kann die Gulaschsuppe noch einmal bedeutend verfeinern.