Trockenbohnen
Etwa 4kg Trockenbohnen ernte ich im Kleingarten.

Unter Trockenbohnen versteht man die ausgereiften Samen der verschieden Gartenbohnen-Arten. Daneben hat der Begriff natürlich auch eine zweite Bedeutung und bezeichnet diejenigen Arten und Sorten der Bohnengewächse, deren Samen sich ausschließlich zum Trocknen eignen. An anderer Stelle habe ich die positiven Eigenschaften der Trockenbohnen beschrieben, welche sie auszeichnen, um in der Küche Verwendung zu finden.

Hier sein nun noch angefügt, dass sie sehr lange gelagert werden können und dass mit ihnen sehr schmackhafte Gerichte zubereitet werden können. Bohnenpfanne und -suppe in den unterschiedlichsten Geschmacksvarianten sollen nur als Beispiele genannt werden.

Bekanntlich teilt man die sehr verscheidenen Formen der Gartenbohnen in Gruppen wie Busch-, Reiser- und Stangen-/Kletterbohnen ein. In diesen Gruppen, geordnet nach Wuchshöhe, gibt es dann wieder Arten und Sorten, von denen man vorzugsweise die Hülsen (Schoten) in der Küche verwendet. Das sind die Gemüsebohnen. Von ihnen werden nicht die gereiften Samen, sondern nur die jungen Hülsen geerntet.

Neben diesen findet man die Gruppe der oben erwähnten Trockenbohnen und es gibt Sorten, welche frisch als Gemüse- und auch ausgereift und gut getrocknet geerntet werden können. Natürlich können die Hülsen der meisten Trockenbohnen auch in der Küche Verwendung finden. Doch da sich zwischen den Schalenhälften ein fester Faden befindet, der auch beim Kochen nicht weich wird, wirken sie leicht zäh und sind dadurch nicht so schmackhaft.

Ernte

Beim Anbau der Trockenbohnen-Sorten ist von Vorteil, dass man für die Ernte relativ viel Zeit hat. Je nach Witterung kann sie sich von September bis in den November hinein ziehen. Dabei können die trockenen Hülsen auch ein paar Nachtfröste abbekommen haben, ohne dass es ihnen schadet. Nur nass sollte es zur Erntezeit nicht sein. Am besten eignet sich ein warmer, sonniger Tag. Busch- und Reiserbohnen reißt man in Büscheln aus und entkernt die Hülsen bequem auf einem Tisch. Ohne zu bücken sind auch die kletternden Sorten abzuernten.

Die nicht vollständig ausgereiften Kerne werden sofort verwendet. Wer davon reichlich hat, kann sie vorgekocht einfrosten. So vorbereitet und portioniert sind sie dann rasch verwendbar. Die voll ausgereiften Kerne werden 14 Tage lang möglichst nahe an einer Wärmequelle getrockent und sind so 4 Jahre lang haltbar.

Sorten

Trockenbohnen-Sorten gibt es die Menge. Diesbezüglich schaue man sich einfach einmal bei www.deaflora.de um. Unten habe ich nur die Sorten gelistet, die ich selber verwende.

  • Adzukibohnen (Vigna angularis) - stammt aus Asien; wärmeliebend
  • 'Dragon's Tongue' ('Drachenzunge', Phaseolus vulgaris var. nanus, Buschbohne) - alte, niederländische Sorte; Gemüse- und Trockenbohne; Kerne mit hellbraun/dunkelbraunen Linien
  • 'Mayacoba' (Phaseolus vulgaris, Buschbohne) - beliebte und alte peruanische Sorte; Kerne mit dünner Hülle; buttergelb
  • Augenbohne 'Black Ey' (Vigna ungiculata) - wurde schon von den alten Römern und Griechen angebaut; kleine weiße Bohne mit schwarzem Auge; junge Hülsen haben keine Fäden
  • 'Rote Kidney' (Phaseolus vulgaris, Reiserbohne) - mit bekannte rotbrauner Farbe; Hülsen mit Faden
  • 'Weiße Perle' (Phaseolus vulgaris, Reiserbohne) - kleine creme-weiße Samen; sehr sehr hoher Ertrag; kurze grüne Hülsen; als Balkongemüse verwendbar
  • 'Vermont Yellow Eye' (Phaseolus vulgaris, Reiserbohne) - Kerne mit interessantem karamellgelbem Fleck; britische Sorte für Baked Beans
  • 'Domaci Cucak' (Phaseolus vulgaris var. vulgaris, Stangenbohne) - kroatische Sorte aus Cuak, Sortenname übersetzt aber auch „lach mal wieder"; weinroten Kerne
  • 'Spatzeneier' (Phaseolus vulgaris var. vulgaris, Stangenbohne) beziehbar über "Dreschflegel" - Kerne wie Wachteleier gesprenkelt, groß und rund; Hülsen ohne Faden
  • Prunk-/Feuerbohnen - können prinzipiell auch als Trockenbohnen verwendet werden

Preiswert Trockenbohnen-Samen kaufen: Im einfachsten Falle kaufst du eine 500 g Packung Trockenbohnen im Supermarkt, die als Lebensmittel gedacht sind. So gibt es beispielsweise relativ oft "Rote Kidneybohnen" und sogenannte "Wachteleier" in der Nährmittelabteilung eines Einkaufsmarktes zu kaufen. Man kann sie ebenso auch als Saatgut verwenden, und soweit mir bekannt ist, sind sie noch nicht genverseucht.