Tabelle: Kreuzungsgefahr - Saatzucht.Tabelle: Kreuzungsgefahr - Saatzucht.
Tabelle: Kreuzungsgefahr - Saatzucht.

Tabellarische Übersicht von Gemüsepflanzen, die sich mehr oder weniger stark mit anderen Pflanzen ihrer Art kreuzen können und somit die Gewinnung von "sortenechtem Samen" erschweren. Die Gewinnung von sortenechtem Saatgut kann dadurch erleichtert werden, dass nur eine Sorte einer Gemüseart zur Vermehrung verwendet wird. Gegebenenfalls muss man sich in Kleingartenanlagen mit den Gartennachbarn verständigen, was zweckmäßigerweise an Sorten selbst gezogen und getauscht werden soll.

Für Tausch- oder Kaufgeschäfte dürfen nur Gemüsesorten ohne Sortenschutz in Frage kommen, was aber kein Problem sein sollte, denn freies Saatgut wird im Internet angeboten und ist leicht online zu kaufen.

Tabelle: Kreuzungsgefahr bei eigener Samenzucht

1. Keine Kreuzungsgefahr 
Bohne und Buschbohne
Erbse
vermischen sich nicht
vermischen sich nicht
2. Geringe KreuzungsgefahrEin Mindestabstand von 50 m ist empfohlen zu:
Salate
Tomaten
Salate
Tomaten
3. Große KreuzungsgefahrEin Mindestabstand von 500 m ist empfohlen zu:
Chinakohl
Gurken
Kürbis, Zucchini
Kohlarten
Blumenkohl
Petersilie
Porree
Radieschen
Rettich
Schwarzwurzeln
Sellerie
Chinakohl, Herbstrübe, Raps, Rübsen
Gurken
Kürbis, Zucchini
Kohlarten, Futterkohl
Blumenkohl, Kohlarten und Futterkohl zur gleichen Blütezeit
Petersilie
Porree
Radieschen, Rettich, Acker-Rettich (Hederich)
Rettich, Radieschen, Acker-Rettich (Hederich)
Schwarzwurzeln
Sellerie
4. Sehr große Kreuzungsgefahrein Mindestabstand von 1000 m ist empfohlen zu:
Mangold
Möhre
Rote Rübe
Spinat
Zwiebel
Mangold, Rote Rübe, Runkelrübe, Rübstiel, Zuckerrübe
Möhre, Futtermöhre, Wilde Möhre
Rote Rübe, Mangold, Rübstiel, Runkelrübe, Zuckerrübe
Spinat
Zwiebel

Tabelle nach:

  • Grundregeln für die Anerkennung von landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Saat- und Pflanzgut, 1956.
  • Kleine Enzyklopädie, Land-Forst-Garten, Leipzig 1959.