Treibhaus aus Glas
Ein Treibhaus nicht nur für Tomaten?

Die Thematik der Zucht von Tilapia-Buntbarschen (Nil-Tilapia) zur Eigenversorgung ist relativ neu. So bin ich dabei, hier alle wichtigen Informationen zu sammeln, die dir helfen können, selber eine Aquakultur im Gewächshaus aufzubauen.

Großer Wassertank für AquakulturDie besondere Zucht der Tilapia-Buntbarsche – sie gehören zu den Warmwasserfischen – in unserer vergleichsweise recht kühlen Klimazone ist im Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) intensiv erforscht worden. Man hat dort Versuche unternommen, in einem Gewächshaus einen geschlossenen Kreislauf zu schaffen, indem Fischzucht und Gemüseanbau (vorzugsweise Tomaten) parallel betrieben und das verbrauchte Wasser der Fischbecken zur Düngung der Gewächshauspflanzen genutzt werden. Die Forschungsarbeiten des IGB zeigen sich äußerst erfolgreich, und über die Medien ist das Thema verbreitet worden.

Ob nun für die Selbstversorgungswirtschaft unbedingt ein "geschlossener Ökokreislauf" innerhalb eines Glashauskomplexes für die Tilapia-Zucht nötig ist, bezweifele ich. Nach meiner Meinung kann die Aquakultur auch technisch vereinfacht betrieben werden. Verbrauchtes, nährstoffreiches Wasser aus den Fischbecken kann auch auf andere Weise, etwa über Kompostierung (Anfeuchten des Kompostes) oder durch Flüssigdüngung der pflanzlichen Ernährung zugeführt werden.

Informationen zur Aquakultur: Tilapia-Buntbarsche

  • Besatzdichte: Bei einer Intensivzucht werden ca.100 Stück pro m³ empfohlen (was ich absolut für übertrieben halte)
  • Aufzuchtdauer: Nach 8 bis 9 Monaten erreichen die Buntbarsche ein Gewicht von etwa 500 g, doch bei der Intensivzucht werden die Tilapia nach 5 bis 6 Monaten abgefischt und haben dann ein durchschnittliches Gewicht von 150 g bis 300 g.
  • Wassertemperatur: Die optimale Temperatur im Becken liegt bei ca .25 °C, maximal darf sie 30 °C betragen und sollte nicht unter 20 °C sinken. Im Glashaus kann die Wassertemperatur mit einem Solarabsorber (wie er als Poolheizung verwendet wird) reguliert werden.
  • Überwinterung: In der Regel wird man die Aquakultur nicht über die kalte Jahreszeit hin betreiben können und braucht dann evtl. Platz im Haus für die Überwinterung. Vermutlich ist es sinnvoll, im Haus in einem Aquarium Tilapien zur Vermehrung zu halten und die Aquakultur im Gewächshaus nur mit Besatzfischen zu betreiben.
  • Nahrung: Der Buntbarsch ist vorwiegend ein Pflanzenfresser. Er frisst Algen, Futterpellets aber ebenso auch Küchenabfälle und Garten-Gemüseabfälle.
  • Besonderheiten: Der Süßwasserfisch wird bis zu 50 Zentimeter groß und lässt sich gut grillen, braten und dünsten.

Aktuelle Informationen zu meinem Aquakultur-Projekt mit Spiegelkarpfen.