Grabbepflanzung

Sommerbepflanzung Grab

Vorweg die wichtigsten Tipps zur Thematik: 1.) Besser eine kleine Pflanzfläche üppig blühen lassen, als ganzflächige Bepflanzungen anlegen. Den Rest mit einem Bodendecker Eingrünen. 2.) Öfters moderat Düngen ist wichtiger, als viel Gießen. 3.) Für Anfänger: besser robuste und bewährte Pflanzen verwenden, die sich seit Jahren bewährt haben.

Bepflanzte Gräber

Für die wechselnde Bepflanzung von Gräbern steht eine große Auswahl an Beet- und Balkonblumen zur Verfügung, die hier einmal aufgelistet sein soll. Nach meinen Erfahrungen eignen sich aber nicht immer alle dieser Blumen für die Friedhofszwecke, vor allem dann, wenn man nicht immer die Zeit für die nötige Pflege oder Wässerung der Bepflanzung hat. Entsprechende robuste und pflegeleichte Gartenblumen findest du hier.

Zur Pflanzung vorbereiteter Grabhügel

Wer zum ersten Mal für eine Erdbestattung eine Grabstelle lösen und sich um deren Betreuung kümmern muss, der steht oft vor der Frage, wie der provisorische Grabhügel bepflanzt und gestaltet werden soll, und wie lang es dauert, bis die eigentliche Grabgestaltung beginnen kann. In der Regel ist es so, dass nach der Beisetzung das Grab geschlossen und ein Hügel aufgesetzt wird, meist üppig geschmückt mit den Kränzen und Blumensträußen der Trauernden. Nachdem der Blumenschmuck abgeräumt wurde, bleibt ein Erdhügel zurück, den mancher sicher so schnell wie möglich zur endgültigen Grabstelle umgestalten möchte. Doch das ist nicht möglich. Etwa ein Jahr bleibt dieses Provisorium bestehen, denn der Boden wird sich durch Regen im Sommer und Frost im Winter über viele Wochen hindurch setzen. Mindestens ein Winter sollte ihm Zeit gegeben werden, ehe die endgültige Gestaltung beginnen kann. Wer es zu eilig hat, wird damit rechnen müssen, dass sich der Boden weiter setzt und die Grabanlage zerstört.

Frühjahrsbepflanzung für Gräber schlicht

Wer im Frühjahr ein Grab bepflanzen möchte, der geht in jedem Falle auf Nummer sicher, wenn er auf bewährte Pflanzungen setzt und das sind zu aller erst die Stiefmütterchen, denn sie sind Gewächse, welche robust und sehr frostfest sind. Wir können sie sehr zeitig pflanzen, was den großen Vorteil hat, dass wir später weniger gießen müssen, da es im Vorfrühling häufig regnet und der Boden durch die recht kühlen Temperaturen nicht so schnell austrocknet, wie das später im April der Fall ist.