Prunus laurocerasus 'Herbergii'Prunus laurocerasus 'Herbergii', immergrün.
Prunus laurocerasus 'Herbergii', immergrün.

Im Prinzip kann man jedes Gehölz durch regelmäßigen Schnitt zu einer Hecke gestalten. Lässt man beispielsweise eine Rotbuche ungehindert wachsen, so wird sie bis zu 30 m hoch, doch mit dem nötigen Heckenschnitt kann sie auf 1 m Höhe gehalten werden. Es gibt aber auch Gehölze, die von Natur aus nicht gar so hoch werden und z.T. auch schmal bleiben.

Bei diesen Gehölzen ist es dann nicht so schlimm, wenn beispielsweise der Herbstschnitt mal nicht geschafft wurde. Wird dieser dann im Frühjahr nachgeholt, haben die Äste noch nicht so stark zugelegt und können wieder in Form gebracht werden. Dazu gehört die Kirschlorbeer-Sorte Prunus laurocerasus 'Herbergii'.

Die Sorte Prunus laurocerasus 'Herbergii' und, um noch eine weitere vorzuschlagen, 'Fisseriana' wachsen von Natur aus sehr aufrecht und bilden bis zu 3 Meter hohe, dichte Kegel. Bereits bei der Pflanzung in einer Reihe entsteht eine Hecke, die lediglich zur Erhaltung von Form und Höhe geschnitten werden muss.

1930 wurde der Kirschlorbeer 'Herbergii' von Herberg (Westfalen) als frostharte Auslese auf den Markt gebracht. Das immergrüne Gehölze gilt in der Jugend als starkwüchsig, insgesammt vital und als eines der besten Heckengehölze unter den Lorbeerkirschen. Im Mai blüht es reich mit weißen, duftenden Blüten und, wie bei vielen Kirschlorbeersorten üblich, ein zweites Mal im September. Die Blätter werden relativ lang, um die 15 cm, und 5 cm breit. Wegen der außergewöhnlichen Blattlänge sollte der letzte Heckenschnitt Anfang August erfolgen, damit unschön zerschnittene Blätter durch neuen Austrieb verdeckt werden.

Obwohl 'Herbergii' als frostfest gilt, kann die Pflanze bei sehr starkem Frost Schaden nehmen. Auch wenn eine erfrorene Kirschlorbeer-Hecke mit ihren braunen Blättern natürlich erst einmal furchbar aussieht, so bringt das dieses Gehölz nicht um. Die braunen Blätter fallen im Frühjahr aus und neue Blätter wachsen nach. Wem das zu lange dauert, und wer sich die Mühe machen will, der kann im Frühjahr auch die erfrorenen Blätter herausschneiden.

Heckenlorbeer Prunus laurocerasus 'Herbergii' kaufen: In Baumschulen ist die Sorte immer erhältlich oder kann bestellt werden.

Geschnitten blüht das Gehölz weniger, als ohne Schnitt.
Geschnitten blüht das Gehölz w...
Dresden, Januar 2009, erfrorene Lorbeerkirsche.
Dresden, Januar 2009, erfroren...
Prunus laurocerasus 'Herbergii'
Prunus laurocerasus 'Herbergii...

Literatur & Quellen: M.G. Eiselt - Nadelgehölze, Radebeul 1960. Eiselt/Schröder - Laubgehölze, Radebeul 1977.