Rhododendron dauricum rosa Blüten
Daurischer Rhododendron

Daurischer Rhododendron ist der deutsche Name. Synonyme botanische Bezeichnungen sind Rh. dauricum, Rh. sichotense, Rh. ledebourii, Rh. sempervirens (Letzterer wird meist als Unterart gesehen). Der Name weist auf die Heimat des Gehölzes hin. Die liegt in Daurien (Dahurien), dem Transbaikal im Osten Russlands zwischen Baikalsee und Oberlauf des Amur. Dort herrscht ein kontinentales Klima mit kalten Wintern, aber nicht allzu heißen Sommern vor. So finden diese Ziergehölze auch bei uns gute Wachstumsbedingungen, denn sie sind absolut winterhart und gelten als relativ anspruchslos.

Eine natürliche Verbreitung findet Rhododendron dauricum auch auf Kamtschatka, Korea und Nordjapan. Bei Eiselt/Schröder ist zu lesen, dass diese wilde Rhododendronart an Flussufern oft in Massen anzutreffen ist. Offensichtlich lieben diese Gehölze ein etwas feuchtes Mikroklima. Die Sträucher werden in unseren Breiten bis zu 1,50 m hoch und wachsen mehr aufrecht, als in die Breite. Die Blätter, die an behaarten Trieben sitzen, sind wintergrün. Bei manchen Varianten wie beispielsweise Rh. ledebourii werden sie in der kalten Jahreszeit auch abgeworfen.

Die Unterart, die besonders gut für den Garten geeignet ist bzw. extra dafür gezüchtet wurde, ist Rhododendron daur. var. sempervirens (Sims.). Sie besitzt ledrige, immergrüne Blätter, wächst steifer und schmaler und hat violette Blüten.

Winterblüte

Es gibt nur wenige Gehölze, Zwiebelpflanzen oder Stauden, die längere Zeit im Winter blühen. In milden Wintern gehört Rh. dauricum dazu. So entwickeln sich seine Blüten manchmal schon im Spätherbst bzw in milden Februarwochen. Da in diesen Zeiten nur wenige Insekten unterwegs sind, hält die Blütezeit unter Umständen mehrere Wochen an. Sollten dann allerdings noch starke Fröste bzw. Spätfröste auftreten, wird die Pracht stark in Mittleidenschaft gezogen. Die Blüten stehen allein, zu zweit oder zu dritt, öffnen sich weit und sind 2 bis 4 cm breit. Die Farbe variiert zwischen rosa und purpurrosa, bei der Variation Rh. sempervirens ins Violette.

Hybriden

Die Art kreuzt sich leicht und selbst in der Natur mit dem sehr ähnlichen Rh. mucronulatum. Ziergehölz-Kreuzungen von Rh. ciliatum X Rh. dauricum sind Rh. praecox und Rh. 'Peter John Mezitt'.

Kaufen

Die Gehölze sind in den Baumschulen erhältlich und werden schon seit langem als Ziergehölz vermehrt. Sind die Pflanzen im Angebot der Baumschule nicht vorhanden, können sie aber auf jeden Fall bestellt werden.

Rhododendron dauricum sichotense

Literatur & Quellen: Eiselt/Schröder: Laubgehölze, Radebeul 1977