Optische Effekte und Wahrnehmung

Laterne im Garten

Mit der richtigen Beleuchtung kannst du im Garten für schöne und einzigartige Effekte sorgen. Dafür steht uns eine ganze Bandbreite von Lampen zur Verfügung, wie beispielsweise Stand- oder Solarleuchten. Der Gestaltung mit Licht in deinem Garten sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Zu dem gestalterischen Bild, welches dein Garten dann abgibt, dient eine gute Beleuchtung auch der Sicherheit. Das sowohl in Bezug zur Trittsicherheit  als auch in Hinblick auf den Schutz vor unerwünschten Besuchern.

schräg versetzte Terrasse

In kleinen und besonders in Gärten mit einer quadratischen Grundform bietet es sich an, diese Fläche so zu gestalten, dass die Diagonale des Raumes betont wird. Durch diesen gestalterischen Trick wirkt dann die Anlage gefühlt größer. Im Bild sieht man ein schönes Beispiel (Berlin/Gärten der Welt/Japangarten) von zwei diagonal versetzten Terrassen. Rechts hinten wurde der entstandene Freiraum genutzt, um einen Gartenteich in die Gartengestaltung einzubeziehen.

ein Terrassengarten

Eine überarbeitetes Kapitel "Werk 36" aus dem Buch "Gartenpläne" von Willy Lange / Leipzig 1927. Man kann sich durchaus für moderne Projekte Anregungen von "den Alten" holen und Willy Lange ist durchaus zu seiner Zeit ein bekannter Gartengestalter und Buchautor gewesen. Seine verfasste Literatur ist immer noch ein Standartwerk, die jeder werdende Landschaftsarchitekt einmal gelesen haben sollte. In diesem Beitrag geht es um optische Effekte.

Gartengestaltung, Sichtschneise

Möchte man kleine Hausgärten optisch großzügiger wirken lassen, so gibt es in der Gartengestaltung einige Tricks. Eine Möglichkeit ist es, vom Hause aus (vom Fenster oder von der Terrasse her) eine größere Blicktiefe dadurch zu erreichen, dass "Schneisen" mit niedrigem Bewuchs gehalten werden.

Bronzeplastik

In der Gartengestaltung ist es möglich, mit den Regeln der Wahrnehmungslehre (aus Kunst und Malerei), gestalterische Effekte zu erzielen. Das ist die Stellung von Objekten (z.B. Gartenskulpturen) in ihrer Beziehung zur Horizontlinie. Das ist die Augenlinie, die unser Sichtfeld auf Höhe der Augen horizontal teilt.