Gepflasterter Hauszugang und Pampasgras
Vorgartengestaltung: großzügiger Vorplatz.

Hier möchte ich einmal ein paar Ideen und Anregungen für die Vorgartengestaltung geben. In der Regel bepflanzen Hausbesitzer diesen Bereich mit Grünzeug, legen einen Weg an von der Straße zur Haustür an und säen Rasen ein. Wie wäre es statt dessen mal mit diesem Vorschlag.

1. Vorplatz, statt Vorgartenweg anlegen

Kurze und schmale Wege im Vorgarten sehen immer ärmlich aus. Und wenn dann noch Gebüsch nah an diesem Weg steht, dann wird bei feuchter Witterung auch schnell die Kleidung nass, wenn man zum Briefkasten geht. Schmale Hauszugänge sind im Winter schlecht vom Schnee zu befreien, und wenn mal mehrere Leute zu Besuch kommen, müssen sie sich hintereinander auf dem "Haustür-Pfad" auffädeln.

Vorgartenweg ZeichnungBesser ist es, an Stelle des Weges einen Vorplatz anzulegen. Ein schmaler Zugangsweg lässt einen kleinen Vorgarten noch kleiner werden, dagegen lässt ein Platz kleine Flächen optisch großzügiger wirken. Die weiteren Vorteile liegen auf der Hand:

Ein Vorplatz ist leichter vom Schnee zu beräumen. Besucher haben es bequemer. Es bleibt auch noch genügend Platz, evtl. einen Fahrradständer oder vielleicht ein Bank aufzustellen. Nimmt der Vorplatz ordentlich Raum ein und ist er gepflastert, dann verringert dies auch die Pflege des Vorgartens erheblich. Was den Freiraum am Eingang betrifft, so gilt das prinzipiell auch für die Hauseingangstreppe, die großzügig angelegt werden sollte.

2. Vorgarten repräsentativ gestalten durch Trennung zur Autostellfläche

Seitlicher HauszugangDer Überschwang für solch ein Projekt sollte aber nicht so weit gehen, dass dieser Platz unbedingt auch für das Auto erweitert wird (ausgenommen eine sogenannte Vorfahrt). Dieser vorhin beschriebene Eingangsplatz wirkt nur dann als etwas Besonderes, wenn er klar von Garage oder Carport getrennt ist. Überhaupt sollte der Haupteingang des Hauses mit aller Gestaltung ringsherum in allen Proportionen auf den Menschen zugeschnitten sein. Wenn es nicht anders zu planen geht und vor dem Haus Autostellflächen unabdingbar sind, so ist es oft besser, den offiziellen Hauseingang an eine andere Seite des Hauses zu legen, sonst hat man beim Verlassen der Wohnung schnell den Eindruck, auf einen Werkstatthof zu kommen.

Fazit: wer seinen Vorgarten repräsentativ gestalten will, der betone den Hauptzugang zum Wohnhaus am besten mit einem schön gepflasterten Vorplatz und trenne ihn optisch z.B. durch separate Eingangspforte vom "Wirtschaftsteil" des Grundstücks (separates Hoftor).

Ich denke, diese zwei Ideen sind leicht umsetzbar. Natürlich kann diese Gestaltung mit der passenden Bepflanzung noch gesteigert werden. Hier ist mein erster Tipp, üppig blühende Rosen zu pflanzen (Strauchrosen oder Beetrosen) oder man pflanzt höhere Ziergräser. In ländlicher Umgebung nimmt man Bauerngartenpflanzen oder üppige Blühstauden. Von Koniferen rate ich ab, denn in den ersten 5 Jahren sehen sie oft kümmerlich aus, dann sind sie für 5 Jahre schön, und dann wachsen sie zu unbändigen Baum-Monstern heran.