Kies mit PKW-Anhänger geholt
Um die 7-10€ kosten 500kg Kies/Grobsand.

Wer Kieswege oder eine Kiesterrasse im Garten hat, der sollte immer etwas Kies auf Lager haben, um im Frühjahr oder nach anderweitigen Schäden die Flächen ausbesseren zu können. Wer sich einen Kubikmeter Kies anliefern lässt, denn weniger ist kaum möglich, wird wohl um die 100 € Kosten haben. Bei  Schüttgütern sind die Transportkosten der größte Kostenfaktor.

Da wäre es eine Alternative, mal bei der nächsten Garten- und Landschaftsbaufirma nachzufragen, ob sie dir nicht eine kleine Menge Splitt anliefern könnte. Wenn sie selber gerade dieses Material für ihre Arbeiten verwenden, dann ist sicher ein guter Preis verhandelbar.

Eine weitere Möglichkeit ist die Fuhre selber bei einer entsprechenden Firma (meist Beton- und Schüttgüter) mit dem Pkw-Hänger abzuholen. Doch vorher musst du genau feststellen, wie viel Last der Pkw-Anhänger tragen kann. Ich selbst habe mir mit einem durchschnittlich großen Anhänger das Material besorgt. Dabei waren 500 kg das absolute Ladungs-Limit. Der Inhalt hat 8 € gekostet. Wenn du nun keine zu weite Fahrt hast, kannst du die Benzinkosten so gut wie vernachlässigen. Sicher ist es auch möglich, nur einige Eimer Kies zu kaufen. Das kannst du in fast jedem Baumarkt.

Körnungen für Baukies und Streusplitt, Pflastersplitt, Streusand (Streugut/Winter)

Für Wegebau oder Terrassenbeläge kauft man 0/8 mm Kies. Pflastersplitt wird in 0/8 mm genommen und für die Ausgleichsschicht 2/5 mm.

Um Terrassenplatten zu verlegen wird 2/8 mm Splitt oder ähnliches Material verwendet. Sand nimmt man dafür nicht, weil die Ameisen sonst ihre Gänge in diesen graben und bekannterweise die Terrassenplatten unterhöhlen.

Als Streugut für den Winter ist 2/5 mm Splitt (notfalls auch Kies) oder Grobsand (gS/CSa) 0,63/2 mm empfehlenswert.