Kräutergarten

Salvia sclarea Muskatellersalbei

Muskatellersalbei (Salvia sclarea) wird  auch Muskat-Salbei, Römischer Salbei oder Scharlei genannt. Er gehört zu den Arten, die man zweijährig nennt. Das heißt, dass man sie Anfang Juni ins freie Land sät, worauf sich dann Pflanzen entwickeln, die aber noch nicht blühen. Sie überwintern (ausreichend frosthart sind sie) und erst im kommenden Jahr blühen sie, bilden Samen aus und sterben dann ab.

Kräuterhochbeet

Wenn man beim Kochen bemerkt, dass ein paar Würzkräuter fehlen, ist das kein Problem, wenn man diese im Garten vorrätig hat. Dann kannst du schnell raus in den Garten und dich mit dem Nötigen eindecken. Doch nicht immer scheint dabei die Sonne. Stelle dir vor, es regnet und das Beet ist in der hintersten Gartenecke. Der Weg ist nass und klebrig, und beim Schneiden der Kräuter bemerkst du noch, dass diese mit Erde vollgespritzt sind, und du spürst schon den Sand zwischen den Zähnen beim Essen ...

Hochbeet

Die Voraussetzung für diesen Beitrag ist ein fertiges Hochbeet. Die Bauanleitung findest du auch hier auf meinen Seiten. Ich schlage verschiedene Möglichkeiten der Bepflanzung vor, wobei bevorzugte Gemüse unterstrichen sind. So kann man beispielsweise Mitte Mai Buschtomaten oder kompakte Balkontomaten (2 bis 3 Stück) pflanzen, dazu eine Paprikastaude sowie je einen Staudensellerie (Stangensellerie), Grünkohl, Riesenkohlrabi,  Zucchini und Pattison (Ufo-Früchte). Die beiden letzten Pflanzen kommen bevorzugt an den Rand des Beetes. Winterheckzwiebeln, Schnittlauch und Schnittknoblauch liefern frischen Lauch. Damit ist solch ein Beet von durchschnittlicher Größe aber auch schon voll.