Laburnum x watereri Vossii, schönster GoldregenLaburnum x watereri 'Vossii', schönster Goldregen!
Laburnum x watereri 'Vossii', schönster Goldregen!

Goldregen (Laburnum) kam aus den Südeuropäischen Ländern als Ziergehölz nach Norden, und hier zusammen mit dem Aufkommen der Landschaftsgärten in Mode. Früher wurde häufig die Art Laburnum anagyroides gepflanzt. Heute jedoch finden eigentlich nur wenige Sorten, die noch Verwendung finden. Laburnum x watereri 'Vossii' gehört zu den am schönsten blühenden Sorten. Ältere Pflanzen dieser Sorte bekommen bis zu 50 cm lange Blüten!

Standort, Eigenschaften und Schnitt

Goldregen wächst auf jedem nicht sauren Boden, der auch trocken sein kann. Kalkhaltige Böden werden bevorzugt. Was den Standort betrifft, so sind schattige Orte für Laburnum alpinum (Alpengoldregen) geeigneter. Das zarte Gehölz verträgt keinen starken Rückschnitt; Im Notfall wird er das aber auch überleben ;-).

Was wichtig und zu bedenken ist, ist dass alle Teile des Gehölzes giftig sind!

Laburnum anagyroides blüht etwa 14 Tage eher als Laburnum x watereri 'Vossii' und Laburnum alpinum. Eine weitere Besonderheit ist, der Goldregen produziert relativ wenig Herbstlaub auf dem Rasen. Die Blätter kannst du leicht mit dem Rasenmäher "einsaugen".

Auffällig unauffällig. Idealer Kleinbaum, ein Blütengehölz für Laubengänge

Abgesehen von den einmaligen Blütenkaskaden der Laubengänge im 'Bodnant Botanic Garden' in Wales steht der Goldregen in der Gartengestaltung nie so recht im Mittelpunkt, da dieses Gehölz sonst eher unauffällig ist. Nur nicht in der Blüte! Im kleinen Garten kann man goldene Blütenkaskden dadurch erzielen, dass man Goldregen an einen Hang neben den Weg pflanzt. Sonst hast du vor allem die Möglichkeit, die gelben Blüten des Zierbaumes und Blüten anderer Gehölze in Kontrast zu setzen.

Blütenspektakel für den Garten - Goldregen geschickt mit anderen Gehölzen kombinieren

Um die Farbwirkung des Goldregens besonders gut zur Geltung zu bringen, empfieht sich es sich, das Gehölz in Kombinationen mit andern Gehölzen im Garten in Szene zu setzen. Die Blüten entfaltet sich Ende Mai bis Anfang Juni und somit passt der Goldregen sehr gut in die Nähe von Rhododendron-Hybriden, welche zur gleichen Zeit blühen; beim Rhododendron am besten rotblütige Sorten wählen.

Gemeinsam mit dem lila Flieder ergibt sich ein besonders schöner Farbkontrast. Aber auch der Kontrast der schwarzen Rinde des Goldregenbäumchen zum Gelb seiner Blüten ist eindrucksvoll. Super ist auch das farbliche Zusammenspiel mit weißen Blüten etwa vom Gartenjasmin oder weißem Flieder.

Goldregen und Judasbaum (Cercis, Liebesbaum) – Dieses Farbenspiel ist wohl unübertroffen. Cercis sind kleine Bäume, die, ebenfalls wir Laburnum, nicht sehr groß werden. Für ihn, ebenfall wie für letzteren, gibt es eine Blühgarantie! Auch der Judasbaum ist ein Gehölz, das trockenen Boden verträgt.

Kombiniert mit Glyzinen (Blauregen) und ergibt sich ein interessanter Blütenmix aus lila-blau und gelb. Allerdings muss man wissen, dass über das Jahr hin gesehen beide Gehölze nicht besonders zierend sind, wie in der kurzen Zeit im Mai. Auch muss die Glyzine jährlich stark gekürzt werden, damit sie blüht und nicht zu gewaltig wird...

Goldregen und lila Flieder als Sichtschutzpflanzung an der Straße.
Goldregen und lila Flieder als...
Farbkontraste: gelb und lila - Laburnum und Cercis
Farbkontraste: gelb und lila -...
Ähnliche Blütenformen
Ähnliche Blütenformen

Randbepflanzungen (hoher Sichtschutz) – geeignete Pflanzennachbarn

Im Hinblick auf eine Sichtschutzbepflanzung setzt man den Goldregen am besten vor das dunkle Grün der Eiben (Taxus); immer in mehreren Exemplaren. Um mannshohe Strauchgruppen in der Höhe etwas aufzulockern, pflanze man den Goldregen dazwischen, der etwa 5 bis 7 Meter hoch wird.

Weitere interessante Nachbarn sind auch rotlaubige Gehölze, wie etwa Prunus cerasifa 'Nigra' oder Prunus x Cistena oder etwa der rotlaubige Perückenstrauch Cotinus coggygria 'Royal Purple'.

Hell-dunkel-Kontrast
Hell-dunkel-Kontrast
Goldgelber Blütenregen
Goldgelber Blütenregen
Der Fruchtansatz (Schoten)
Der Fruchtansatz (Schoten)