Gabionen-LärmschutzwandGabionen-Lärmschutzwand.
Gabionen-Lärmschutzwand.

Gabionen, mit Steinen gefüllte Metallkörbe, sind in der Gartengestaltung mittlerweile allgemein bekannt. Ich denke, dass diese Drahtkörbe auch für Lärmschutzwände ideale Verwendungsmöglichkeiten bieten. Allerdings sind sie gestalterisch nicht jedermanns Sache. Von der Funktionalität her gesehen, ist es wichtig, dass Lärmschutzwände absolut dicht sein müssen und keine Spalten aufweisen dürfen.

Eine dichte Wand lässt Schallwellen kaum durch. Mit Gabionen lässt sich das recht gut bewerkstelligen, weil sie am Ende eine kompakte und geschlossene Mauerkonstruktion ergeben.

Gabionen im QuerschnittLinks Lavagestein vorgesetzt, rechts innere Sandfüllung zusätzlich als Schallschlucker.Man kann die Wirksamkeit dieser Lärmschutzwand auch dahingehend verbesserten, dass Schichtmaterialien genommen werden, die zusätzlich noch Schallwellen absorbieren. So wird porösem Lava-Gestein schallschluckende Eigenschaften zugeschrieben. Es kann komplett als Füllmaterial oder als vorgesetzte Schicht verwendet werden.

Sand oder Splitt schlucken Schall ebenfalls sehr gut. Man setzt diese Wirkung um, indem im Inneren der Gabionen-Konstuktion eine Kammer mit Sand (Splitt) aufgeschüttet wird und nur außen Steine geschichtet werden.

Eine andere Möglichkeit sind sogenannte Erd-Gabionen. Dabei wird die Gitterkonstruktion mit Erde aufgefüllt und nach außen mit stabilem Geovlies abgedichtet. Bei diesen Gabionenwänden bietet sich natürlich eine Bepflanzung an, beispielsweise mit Efeu oder selbstklimmendem Wilden Wein. Prinzipiell kann auch eine gewöhnliche Gabionenwand begrünt werden, wobei der Bewuchs zusätzlich Schall absorbiert.

Schallschutz, ErdgabionenBepflanzte Erdgabionen als Lärmschutzwand.

Für den Eigenheimbereich gibt es auch ähnliche Lärmschutz-Mauer-Systeme, welche mit Erde befüllt und bepflanzt werden. Sind diese Mauern fachgerecht begrünt, dann sind sie gestalterisch durchaus empfehlenswert.

Schallschutzmauer-SystemSpezielles Schallschutzmauer-System.


Wer solche Lärmschutzwände mit blühenden Stauden bepflanzen will, wie das im Bild zu sehen ist, der sollte in der Konstruktion eine Bewässerungsanlage mit vorsehen, die ohne besonderen Aufwand verlegt werden kann (Schläuche zur Tröpfchenbewässerung). Das Geheimnis solch üppig blühender Wände ist aber dieses, dass mit der erwähnten automatischen Bewässerung dem Gießwasser Flüssigdünger beigegeben wird. Dazu gibt es bewährte technische Lösungen, die heutzutage im Gartenbau nichts Außergewöhnliches sind.