Findlingsmauer
1.) Schön, doch die Steine sind zu gleichförmig.

Findlinge sind bekanntlich Überbleibsel der Eiszeiten, und man findet sie in großen Mengen nicht nur im Norden Deutschlands, sondern auch in Mitteldeutschland. In der Verwendung als Baumaterial sind Natursteinmauern aus Findlingssteinen allerdings in nördlichen Regionen üblicher als anderswo, weil hier früher andere Baumaterialien wie Werkstein, Holz und zum Teil selbst Ziegellehm knapp waren. So verwendete man also das vorgefundene Steinmaterial für den Bau von freistehenden Mauern und Böschungsbefestigungen. Das trifft natürlich auch auf Materialien wie geborgenes Geröll aus Flüssen, Flussablagerungen oder Meeresstränden zu. Allerdings fordert die rundliche Form der Steine eine hohe Handwerkskunst.

Bevor du solch ein Projekt angehst, solltest du bedenken, dass für freistehende Mauern, die in der Regel nicht höher als 1,5 m gebaut werden, sehr viel an Material benötigt wird, und dass solche Werke aus runden Gesteinsbrocken um einiges stärker ausfallen als Garten- oder Grundstücksmauern aus quaderförmigen Steinen.

Häufiger sind aber Projekte, bei denen mit Findlingen nur eine Böschung befestigt oder als Grundstückseinfriedung ein sogenannter Friesenwall (Infos hier) aufgeschichtet wird. Hier braucht es weniger an Material und diese Bauwerke entsprechen auch besser dem Wesen der abgerundeten Geröllsteine.

Findlingsmauer Aufbau

Wenn wir auf dem Grundstück Findlingsmauern errichten, so hat das vorzugsweise gestalterische Gründe, und so solltest du die ästhetischen Aspekte besonders berücksichtigen. Diese bestehen darin, dass bei diesen Bauwerken in den unteren Schichten die großen Gesteinsbrocken Verwendung finden und in den oberen Schichten die kleinen. Damit erhält die Mauer Stabilität sowie eine gewisse optische Ruhe. Auch sollte unbedingt vermieden werden, nur Findlinge einer Größe zu versetzen (Beitragsbild ganz oben). Werden solche Details nicht beachtet, wird am Ende das Ganze klödrig und irgendwie unprofessionell aussehen und der Betrachter wundert sich, woran das liegen mag. Doch in der Gartengestaltung sind es die oft nebensächlich scheinenden Details, welche Einfluss auf die Gesamtwirkung haben. Auch eine gewisse Kontrastwirkung - hier zwischen wuchtigen Steinen, kleineren Brocken und Kieseln - bringen gewollte optische Spannungen in solch ein Bild. So ist es sogar möglich, die größeren Findlinge in den unteren Schichten gewaltiger wirken zu lassen, wenn ihnen kleinere Exemplare als Gegenpart gegenüberstehen.
Ähnliche Effekte erreicht man auch durch die Kombination von Kieseln und Schichtgestein (Bild Nr. 5 unten)

3.) Koreanischer Garten in Berlin-Marzahn. Dörfliches Eingangstor.
3.) Koreanischer Garten in Ber...
4.) Fassade.
4.) Fassade.
5.) Kiesel
5.) Kiesel

Übrigens: Die alten Bauhandwerker brachten das Kiesel- oder Findlingsmauerwerk schon zu einer gewissen Perfektion (Bild Nr. 4), beherrschten sogar das Aufspalten der Brocken und deren Verarbeitung zu fast glatten Maueroberflächen. Wir sollten dies nur bewundern und uns mit der Herstellung einfacher Findlingsmauern begnügen, zumal im Bereich der Gartengestaltung ein grob strukturiertes Mauerwerk eher erwünscht ist.

heiter melancholische Flusslandschaft, koreanischer Garten Berlin

Bild Nr. 3 u. 6.) fotografierte ich in Berlin Marzahn, im Bürgerpark "Gärten der Welt". Dies ist eine weitläufige Parkanalge, welche zahlreiche Gärten aus allen Weltgegenden beherbergt. Für Gartenfreunde, die Berlin besuchen möchten, ist diese Anlage absolut empfehlenswert. Dort befindet sich auch ein Koreanischer Garten, der eigentlich mehr ein Anwesen mit Gartenhof ist. Das Vorbild des Gartens ist "Das Haus der einsamen Freude" in Seoul. Es wurde 1516 für den Beamten Eon Jeok Lee gebaut, der sich aus dem politischen Alltag zurückgezogen hatte und sein Leben den Lehren des Konfuzius widmete. In der Gestaltung der Anlage spielen Findlingssteine eine große Bedeutung und prägen mit ihren beruhigenden Formen sehr das Flair der ganzen Anlage. Zudem geben sie in ihrer optischen Schwere einen interessanten Kontrast zu der leichten koreanischen Holzarchitektur. Wer vor hat, eine frei stehende Findlingsmauer im Garten zu errichten, der hat dort entsprechende Muster zum Kopieren. Allerdings (oben schon erwähnt) braucht es für freistehende Werke sehr viel Material und Verfüllmaterial (Lehm, Kiesel), und solche eine Einfriedung weist eine enorme Breite auf. Sparvarianten, wie unten im Bild sind nicht empfehlenswert.

Findlingsmauer


Bilder:

  • © MorrisDog - pixabay.com, 5.) Mauer aus Kieselbrocken und Schiefer
  • © Aleviva-Medien - pixabay.com, Bild Nr. 7.)
  • © moritz320 - pixabay.com, Klödermauer, 1.) Mauer aus Findlingen, Beitragsbild oben