Gartenplastik junge FrauSolche Kunst ist nicht nur für Parkanlagen bestimmt
Solche Kunst ist nicht nur für Parkanlagen bestimmt

Überall dort, wo schöne Blickpunkte fehlen, etwa auf leeren Terrassenflächen, können Gartenskulpturen kleine Gestaltungswunder wirken. Du brauchst nur etwas Mut und Kunstobjekte gibt's für jeden Geldbeutel. Zunächst nenne ich die Hauptvorteile welche Skulpturen in der Gartengestaltung bieten – sie werden dich überzeugen und lassen dich sicher noch einmal über die Platzierung solcher Kunstwerke nachdenken. Es gibt mindestens drei Regeln, nach denen wir verfahren können:

An Plätzen oder Terrassen positioniert

Gartenskulpturen sind ein unverzichtbares Gestaltungsmittel und besonders dort, wo man viel Fläche im Außenbereich für einen besonderen Nutzungszweck vorhalten muss (Plätze, größere Terrassen usw.) – typisch zu sehen im Bild unten, wo sich am Gebäude ein freier Zugangsplatz befindet. "Leere Plätze" brauchen wir natürlich, etwa wenn der Garten für Partys genutzt werden soll, doch ungenutzt sehen diese Flächen oft recht öde aus. Hier kommt die Skulpturenkunst ins Spiel. Wir stellen sie genau dort an diesen sonst wenig genutzten Flächen auf, denn die alten Gartenplaner wussten schon:"Plastiken saugen leere Plätze auf." (nach Willy Lange)

 Plastik Sonnenanbeter Dresden Schloss EckbergDieser Platz würde ohne Skulptur langweilig erscheinen. Bronzefigur: Sonnenanbeter von Sascha Schneider am Schloss Eckberg Hotel in Dresden.

In Bezug auf den Hausgarten heißt das: Der Ausblick im Winter auf die leergeräumte Wohnterrasse könnte allein durch eine gut platzierte Skulptur zum "besonderen Ausblick" werden. Wie ist die Situation in deinem Grundstück?

Übrigens: Man könnten meinen, dass die barocken Gärten in gewisser Weise von den in ihnen aufgestellten Skulpturen leben, denn diese sind dort recht häufig anzutreffen. Aber dort haben die Kunstwerke genau die hier erwähnte Funktion. Sie geben der Anlage einen gewissen Inhalt, wenn diese nicht genutzt wird. Barockgärten waren eigentlich mehr zur Nutzung von Hoffesten angelegt, also Rahmen und Hintergrund für dessen Besucher. Leer, waren sie ein Repräsentationsobjekt und für heutige Besucher eher etwas langweilig und ohne die zahlreichen Skulpturen wären völlig seelenlos. Ähnlich ist es, wie gesagt, auch im winterlichen Hausgarten. Dort geben kleine Kunstwerke dem Raum Seele und Flair, auch wenn er im Winter verwaist ist.

Einen Endpunkt bildend

Im Garten benötigen wir oft viele Wege, die natürlich einen reinen Zweck verfolgen und zum Beispiel Haus und Nebengelasse miteinander verbinden. Mit Skulpturen (aber auch anderen Kleinarchitekturen, wie Bänke, Wandbrunnen, Buddhas, Steinlampen, Krüge und schöne Gartenfiguren usw.) können wir den Wege aber schönere Endpunkte geben. Vor allem Dort, wo Wege scheinbar in Nichts führen, was unbedingt zu vermeiden ist, ist eine Plastik die Lösung des Problems.

Plastik und  Blick auf das Elbtal in DresdenDiese Figur begleitet den Besucher und führt den Blick auf die schöne Hintergrundlandschaft.

Begleitende Skulpturen

Kunstwerke im Außenbereich können also Endpunkte und Ziel eines Wegen sein, diesen aber auch nur begleiten. Gartenplastiken werden mitunter so eingesetzt, dass sie unsere Blicke auf besonders malerische Passagen oder auch Aussichten lenken. Nicht jede Skulptur muss dem Betrachter im ersten Moment ins Auge springen.Am Wege platziert mögen sie zum kurzen Verweilen einladen und unseren Schritt verlangsamen.

In der Regel ist es auch so, dass z.B. religiöse Plastiken eher zurückhaltend aufgestellt werden. Metapher ist uns hier der alte jüdische Tempel, der das "Allerheiligste" innerhalb schalenartig errichteter Mauern dreifach verbarg. Aber auch erotische Plastiken sollten nie aufdringlich im Blickfeld stehen (natürlich auch nicht gerade im Dickicht von Sträuchern verschwinden). Am Standort benötigen derartige Kunstwerke etwas Luft, um sich herum. Und man muss sie auch aus der unmittelbaren Nähe betrachten können. So oder so werten Plastiken einen Gartenbereich auf und geben ihn einen Geheimnisvolles Flair.

Fazit: Skulpturen und Kunstobjekte sind vielfältig in der Gartengestaltung, doch auch auf dem Balkon und auf Dachterrassen einzusetzen. Überall dort, wo schöne Blickpunkte fehlen, etwa auf leeren Terrassenflächen, können Gartenskulpturen kleine Gestaltungswunder wirken – du brauchst nur etwas Mut. Und Plastiken gibt's für jeden Geldbeutel. Selbst nachempfundene antike Plastiken, die meist billige Kopien aus Kunststein sind, finde ich brauchbar, wenn Patina, Moos und Flechten das Kunstwerk vollenden dürfen.

egapark Plastik Sitzende Bronze

Gartenskulpturen kaufen - warum?

Übrigens: Bronzeplastiken und Bronzefiguren kann man auch zu erschwinglichen Preisen kaufen, oder man spart besser zwei, drei Jahre auf so ein besonderes Gartenkunstwerk und hat dann ein Leben lang Freude daran. Außerdem sind diese, oder Bildhauerarbeiten aus Stein auch Wertanlagen und sie werten ein Grundstück prinzipiell auf. Das heißt konkret, wenn du Haus und Grundstück verkaufen willst, stellst du eine schöne Skulptur repräsentativ dort mit auf und kannst dann eine weit aus höheren Verkaufspreis erzielen, als die Investition beim Kauf der Plastik. Zudem hast du einen Künstler unterstützt und etwas für die Förderung der Gartenkultur getan.

P.S. Zweites Foto von oben. Die Plastik "Sonnenanbeter" ist eine Arbeit des Loschwitzer Jugendstilkünstlers Sascha Schneider. Eng befreundet war der Künstler mit Hans Unger, Oskar Zwintscher und mit Karl May, dessen Bücher er Illustrierte. Die Skulptur steht heute im gelände des Schloss Eckberg. Das Schloss ließ der Dresdener Großkaufmann John Daniel Souchay zwischen 1859 bis1861 am Elbhang in Dresden-Loschwitz mit viel Aufwand errichtet (es gab damals wohl massive Probleme mit dem Fundament) Das neugotische Bauwerk ist von wunderschönen Gartenanlagen und Rosenpflanzungen umgeben und wird seit den 80er Jahren als Nobelhotel genutzt.