Finnhütte
© rangda - Fotolia.com

Was bewegt Menschen, sich ein zeltartiges Ferien- oder Wochenendhaus in den Garten zu stellen? Die Antwort liegt wohl in der zunehmenden Begeisterung für Urlaubsziele in Skandinavien. Viele, die im Urlaub eine Finnhütte gemietet haben, sind von der Schlichtheit und zugleich praktischen Bauweise begeistert. Und so mancher möchte sich das Urlaubsgefühl nach Hause holen und solch ein einfach konstruiertes Gartenhaus sein Eigen nennen.

Hier gehe ich mehr auf die gestalterischen Aspekte dieser auch sogenannten Nurdachhäuser, Finnen- oder Zeltdachhäuser ein. Bauanleitungen finden sich im Internet oder besser noch in entsprechender Literatur, die man auch antiquarisch kaufen kann.

Archaische Zelthütte

Heidehaus in ZeltformDie Finnhütten, die es heutzutage wohl kaum noch in Finnland gibt, sind eine der urtümlichsten Wohnbauten der Menschen überhaupt. Man kann sie durchaus auch als Zelthütten bezeichnen. Diese Unterkünfte hatten wohl mehr einen temporären Charakter und wurden nur im Sommer bewohnt. Leicht zu vergleichen mit den Mooshütten der Jäger, Hirten und Köhler bzw. einfach gezimmerte Schafställe in Mitteleuropa. Zum Teil wurden diese einfachen Bauten dann zu massiveren Immobilien, wie uns das folgende Bild zeigt.

Auch in der heutigen Zeit dienen diese Finnhütten ähnlichen Zwecken und sind deshalb als Wochenend- und Ferienhäuser so beliebt. Es ist wohl dieses archaische Flair des "nicht festen Wohnsitzes" oder des Zeltlagers, das kulturell doch noch in uns vorhanden ist.

Wenn wir nun auch den Garten in seiner grundlegenden Gestaltung diesem Flair anpassen wollen, dann müssen wir uns die Frage stellen, unter welchem Thema dies geschehen soll.

Ideen für Gärten und Ferienanlagen

Für die Gartengestaltung kommen natürlich nur Gärten in Frage, die im Stil keine Architektur- sondern Naturgärten sind. Das sind vor allem Wald- und Heidegärten, sogenannte Präriegärten oder auch alpine Anlagen. Sowohl im Naturgarten als auch in der Natur- und Kulturlandschaft fügt sich die einfache Architektur der Finnütte gut ein und wirkt nicht wie ein Fremdkörper. Vielleicht ist sie auch eine Alternative für Bebauungen im sogenannten Außenbereich (nach Baugesetz), wo herkömmliche Hausarchitekturen nicht genehmigt werden. Unpassend wäre die Finnhütte in einem Bauerngarten.

Finnenhütte im WaldgartenDagegen kann die Finnhütte in einer Ferienanlage wunderbar zum Einsatz kommen. Und auch für das Ferienhaus im Wald oder am Waldrand ist die Finnhütte perfekt geeignet. .

Wird die Ferienanlage im Stil eines sogenannten Prärie- oder Steppengartens angelegt, was heißt, dass an Stelle von Blumenbeeten trockenheitsresistente Gräser und Stauden gepflanzt werden, ist die Unterhaltung der Außenanlage zudem sehr kostengünstig. In Ferienanlagen muss ja auch nicht alles komplett als Steppengarten angelegt sein. Es genügt schon, wenn andeutungsweise hier und da prägende Gräserstauden gepflanzt werden.

Die Finnhütten oder besser gesagt Zelthütten findet man interessanterweise nicht nur im Nordalpinen Raum, wo Spitzdächer in der Architektur typisch sind, sondern auch im Süden, wo Wohnhäuser überwiegend Flachdächer haben. Doch das hat wohl etwas damit zu tun, dass dieser einfache Bau im Wesen eben doch mehr ein Zelt ist und kein Haus.

Historische Bilder von Willy Lange und kleine Ideen-Bildergalerie:

Schilfhütte für die Eislagerung, um 1900
Schilfhütte für die Eislagerun...
Köhlerhütte
Köhlerhütte
Heidehütte aus Torfboden
Heidehütte aus Torfboden
Dresden-Zschachwitz, das Schulhaus des russischen Fürsten Putjatin.
Dresden-Zschachwitz, das Schul...
Präriegarten
Präriegarten
Trockenstaudengarten
Trockenstaudengarten

Literatur & Quellen:

  • Willy Lange: Gartengestaltung der Neuzeit, Leipzig 1928
  • Portrait: Gartenpläne, Leipzig 1927.