Kletterrosen an einer Mauer
Unentbehrliche Blühwunder zur Gartengestaltung.

Bei der Gruppe der Climber handelt es sich quasi um die Edelrosen unter den Kletterern. Man pflanzt sie an ein Spalier und nicht, wie die sogenannten Rambler/Ranker, welche eher an Bögen, Mauern oder in alten Bäumen "wuchern". Die Climber sind meist öfter- oder dauerblühend. Zusätzlich erkennt man sie daran, dass sie eine ins Braun gehende Rinde und mehr Stacheln als Rambler haben.

Die Climber bzw. Kletterrosen haben kräftige und dicke Stämme. Dadurch kommen sie theoretisch auch ohne Gerüst aus. Man nimmt sie aber dennoch an ein Spalier wegen der Blüten-Last und überhaupt, um die edlen Blüten so besser präsentieren zu können. Ohnehin sollte man Zierpflanzen so in eine Gartengestaltung einfügen, dass die Umgebung zu ihrer Ausstrahlung passt. D.h. hochgezüchtete Kulturformen wie eben die Kletterrosen werden eher nahe am Haus und in architektonische Gartenanlagen gepflanzt. Je mehr ein Ziergehölz in Blüte und Habitus einer Wildpflanze ähnelt (Rambler), um so eher kann sie in naturnahen Anlagen stehen.

Schnitt

Harlekin rosa KletterroseÜber den richtigen Schnitt der Climber gehen die Meinungen manchmal auseinander. Der Grund unterschiedlicher Schnittvorschläge liegt aber darin, dass in dieser Rosengruppe die verschiedensten -klassen eingekreuzt wurden, die im Schnitt manchmal unterschiedleich behandelt werden. So können die Pflegearbeiten von Sorte zu Sorte tatsächlich unterschiedlich sein.

Doch vereinfacht kann man sagen, dass beim Schnitt der Climber immer versucht werden sollte, Triebe verschiedenen Alters an einem Stock beständig zu erhalten. Jungtriebe werden nicht beschnitten. Man entfernt an ihnen nur die sogenannten "vorzeitigen Seitentriebe". Das Ende der Jungtriebe wird nicht eingekürzt. Bei den älteren Haupttrieben werden Seitenverzweigungen auf 2 - 3 Augen gesetzt. Ganz schwache Seitentriebe werden entfernt.
Geschnitten wird im Vorfrühling. Durch das Ausschneiden abgeblühter Blüten wird allgemein die Blüte angeregt.

Drei Sortenbeispiele

  • 'Compassion' - mit ihren großen duftenden Blüten schon eine Besonderheit; Grundton dieser ist aprikosenfarben und wandelt sich teilweise zu lachsrosa oder lachs-orange
  • 'Fassadenzauber' - rote Blüte; eine Besonderheit, was ihre Verwendungsmöglichkeiten betrifft; besonders für kleine Gärten geeignet, die nicht viel Platz für verschiedene Rosen haben
  • 'Kir Royal' - die Außergewöhnliche, deren Blüten an die der Kamelien erinnert

Literatur & Quellen:

  • Woessner, Dietrich - Das Schneiden der Rosen, Stuttgart (Hohenheim) 1992, 2007