Frühjahrsbepflanzung auf der Insel MainauWirkungsvolle Frühjahrsbepflanzung auf der Insel Mainau.
Wirkungsvolle Frühjahrsbepflanzung auf der Insel Mainau.

Ich habe drei grundsätzliche Vorschläge für die Bepflanzung von Rabatten im Haus- oder Vorgarten. Doch zuvor noch ein allgemeiner Tipp: man wähle für die Rabatten Plätze, wo sie im Frühling besonders oft gesehen und bewundert werden können. Sie können zum Beispiel dort ein Blickziel sein, wo du einen besonderen Ausblick aus dem Küchen- oder Wohnzimmerfenster hast oder im Hauseingangbereich, beim Kommen und Gehen.

Vorweg sein auch kurz daran erinnert, dass es hier um die Frühjahrspflanzung mit sogenannten einjährigen Beet- und Balkonblumen geht und nicht um mehrjährige Stauden. Über das Für und Wider beider Formen habe ich gesondert Informationen gegeben.

Vergissmeinnicht MassenpflanzungMassenpflanzung leuchtender Vergißmeinnicht (rosa und blau) und aufgelockert mit Bellis.

Vergissmeinnicht, Myosotis alpestris – auch Garten- oder Alpenvergissmeinnicht genannt – eignen sich wunderbar zur Mischung mit Stiefmütterchen, Bellis oder Goldlack. Vergissmeinnicht sind besonders für halbschattige Lagen gut geeignet. Hier hat man sie mit Stiefmütterchen und Tulpen gerahmt.

Leuchtende Farben wählen

Nach dem grauen Wintermonaten hungert es die Augen nach Farbe und die sollten wir ihnen auch geben. Prinzipiell bin ich der Auffassung, dass wir in den Blumenrabatten möglichst Farben mit Fernwirkung verwenden sollten. Das das sind die leuchtenden Farbtöne. Dunkles Blau, Lila und auch ganz dunkles Rot werden nie so leicht wahrgenommen, wie Hellblau, Orange, Hellrosa, Rot, Gelb und Weiß. Allerdings sollten wir bei der Verwendung dieser Spektren nicht vergessen, dass die pastellfarbenen Blüten besser in den hinteren Bereich des Garten gehören und die reinen Farben nahe ans Haus.

Rote TulpenblütenRote Tulpenblüten

Eben weil man für die in den Gärtnereien angebotenen Frühlingsblumen schon einiges Geld berappen muss, so soll doch die Wirkung der Rabatte effektiv sein.

Die Intensität der Blüten lässt sich bekanntermaßen durch die Kombination mit Komplementärfarben steigern. Das sind im Frühling zum Beispiel:

  • Blau & Gelb, Hellblau & Orange oder Lila & Gelb
  • Rot und helles Grün

Oder man wählt einen Dreiklang aus Weiß, Orange und Hell- bis Mittelblau. Das reine Blau liefert im Frühling vor allem das Vergissmeinnicht, entsprechende Stiefmütterchen (aber keine dunklen Sorten wählen), der Schneestolz (Zwiebelpflanze) und helle Traubenhyazinthen.

Stiefmütterchen und Tulpen in Komplementärfarben.Stiefmütterchen und Tulpen in Komplementärfarben. Viele helle Blüten, wenig lila.

Keine Experimente machen

Meine Empfehlung ist es, für die Frühlingsrabatten stets Blumenarten zu verwenden, die sich schon immer bewährt haben. Nachfolgen einige der wichtigsten Arten, wobei die Stiefmütterchen die absoluten Favoriten sind, denn ihr Flor wärt am längsten. Mit etwas Geschick lassen sich die Violen auch im Garten selber ziehen und spart damit ordentlich Geld, wenn größere Mengen gebraucht werden.

  • Stiefmütterchen (Viola)
  • Tulpen (Tulipa)
  • Goldlack (Erysimum cheiri)
  • Vergissmeinnicht (Myosotis alpestris)
  • Tausendschönchen (Bellis)

Damit sind auch schon die wichtigsten Beetblumen genannt. All diese Frühlingsblumen gibt es jeweils in vielen Sorten. Zu beachten ist die Verwendung der Tulpen, da sie im Vergleich zu den anderen Frühlingsblumen relativ kurz blühen. besonders die leuchtendblauen Sorten sind wunderschöne Frühlingsblumen, auch im Halbschatten.

Ein letzter Tipp sind die Kaiserkronen (Fritillaria imperialis). Das sind echte Hingucker und besonders für Vorgärten geeignet, da die Gewächse auch eine gewisse Höhe erreichen und damit punkten. Auch sie werden im Herbst als Zwiebel gesteckt und entfalten sich im Frühling. Da es ausdauernde Pflanzen sind, kann man sie später (wie alle anderen Blumenzwiebeln auch) an einen anderen Platz im Garten umsetzen, wo sie dauerhaft verbleiben können, natürlich auch in Staudenbeeten.

gelbe Blüte Kaiserkrone (Fritillaria imperialis)Kaiserkrone (Fritillaria imperialis)

3. Tipp - Schon im Herbst pflanzen?

Man ist es gewohnt in Kübel oder auf Rabatten im Herbst eine herbst- oder winterliche Bepflanzung zu wählen – typischer Weise mit Heidepflanzen. Die Alternative dazu ist schon im Herbst (Anfang Oktober) die Beete fertig anzulegen. Hierfür eignen sich Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht (vor allem selbst gezogene) und besonders die Tulpen. Ohnehin ist es ratsamer Tulpenzwiebeln schon im Herbst zu stecken und so bietet es sich geradezu an im Oktober auch fertig zu pflanzen. So wurzeln die Blumen bis zum Frühjahrsaustrieb schon gut an, benötigen im April kaum einer Wässerung und sind allgemein robuster.

Narzissen und Hyazinthen?

Narzissen blühen meist sehr zeitig - sind also schnell verblüht. Werden Tulpen zwischen Goldlack gepflanzt, dann fallen die absterbenden Laubblätter der Tulpen optisch nicht weiter ins Gewicht. Die meisten Narzissen sind schon recht zeitig verblüht und haben dann nur noch grünes Laub – dass sollte man wissen, wenn man sie in eine Frühlingsrabatte aufnimmt. Und: Tulpen lieben eher Kalkboden – Narzissen mögen saure Bodenverhältnisse.
Wer ein Beet mit diesen Zwiebelpflanzen anlegen möchte, der setzte sie für sich oder kombiniere sie mit Hyazinthen. Beides sind Zwiebelgewächse, die im Oktober gesteckt werden. Die Kombination mit Vergissmeinnicht ist ebenfalls möglich.

Hyazinthen und Narzissen lila rosaHyazinthen und Narzissen und einige wenige Tulpen.

Literatur & Quellen: *Christian Grunert, Gartenblumen von A-Z, Radebeul 1972